Wie viel Pia steckt in mir?

pläne bis silvester fashionqueens diary

Eine Geschichte zu schreiben, ist wie ein Teil von sich selbst preiszugeben… Diese Worte habt ihr erst kürzlich in diesem Beitrag lesen können. Doch wie viel von der Romanfigur Pia steckt wirklich in mir ? Oder sollte es ehr heißen: wie viel von mir könnt ihr in Pia wiederfinden?

Diese Frage ist gar nicht so unberechtigt, wenn man bedenkt, dass die meisten Texte aus meinem Buch „Fashion Queen´s Diary“ eigentlich mal für den Blog gedacht waren. Dass die Kolumnen und Gedanken meinem Irrsinn entsprungen sind, weil ich sie wirklich so gelebt und gedacht habe. Natürlich nicht alles und vieles ist im Buch auch herrlich übetrieben und mit einer Menge Selbst-Ironie dargestellt, aber einiges betrifft mich doch so ein bisschen. Hier mal ein paar Fakten, die zwischen der Romanfigur Pia und mir eine gewisse Ähnlichkeit haben:

  1. Der Hang zum Stracciatella-Cappuccino. Auch wenn mich viele für wahnsinnig halten, aber ich liebe ihn heiß und innig und Pia? Sie auch, wie sie immer wieder erwähnt…sorry, aber er schmeckt einfach viel zu toll!
  2. Die Sache mit dem Tee. Ja, auch ich habe einige Tee-Sorten probiert und festgestellt, dass zum Beispiel der im Buch genannte Rosen-Tee total toll duftet, aber so ganz und gar nicht mein Geschmack ist. Eine Szene aus dem Buch, die in fast identischer Form tatsächlich in meiner Küche stattgefunden hat…
  3. Pia´s Auto. Ein VW Beetle. Jap, der steht tatsächlich auch vor meiner Haustür – meine geliebte Knutschkugel.
  4. Sich von den „großen“ Autoren der Welt inspirieren lassen. Wie sehen deren Büros aus, an welchen Schreibtischen sitzen sie und haben die echt feste Zeiten, in denen sie an ihrem Meisterwerk schreiben? Diese Frage hat mich tatsächlich beschäftigt und war mit ein Grund, wie die Idee für das Buch entstanden ist. Pia verliert sich ja auch in gnadenloser Begeisterung für die Arbeitsplätze der Star-Autoren – nur dass ich im Gegensatz zu Pia nicht versucht habe, früh Morgens malerisch verträumt am Schreibtisch zu sitzen…
  5. Pia´s Modeschgemschmack, ihr Faible für Beautykrams und schönen Lifestyle -sonst hätte ich wohl nicht so darüber schreiben können.
  6. Der Hang zum Perfektionismus. Pia und ich sind da eineiige Zwillinge…
  7. Die Sache mit dem inneren Schweinehund und dem Postboten-Credo – nein, das war nicht ausgedacht^^
  8. Die Tatsache, dass „Ratgeber“ meistens für die Katz sind, war keine reine Feststellung von Pia. Es war und ist nach wie vor meine eigene Meinung, dass die meisten Personen, die einen Ratgeber verfasst haben, wohl selbst noch nie diese Tricks/Anleiten selbst befolgen mussten – denn dann wüssten die, dass das nur selten wirklich funktioniert – ich sage nur: „So schreibt man ein Buch“…ähm ja, aber ohne Idee wird das mit der besten Technik auch nichts^^
  9. Die Szene zwischen Pia und ihrem Date, als er sie total alberne Sachen fragt um sie aus der Reserve zu locken – die Fragen sind ausgedacht, aber die Idee ist nicht an den Haaren herbei gezogen. Bei einem „Date“ ging es mir fast genau so und noch heute denke ich irgendwie gerne an dieses Date zurück, weil es so herrlich komisch war!
  10. Pia wohnt in einem Kuhkaff am Ende der Welt, wo man schräg angeschaut wird, wenn man in Leder-Röhre und High Heels das Haus verlässt, weil die Leute so etwas nicht kennen. Peinlich aber wahr: in meiner realen Welt ist es nicht anders… (aber im Gegensatz zu Pia liebe ich das Landleben und würde niemals in die Stadt ziehen wollen!).

    FashionqueensDiaryBuch

Ihr seht: mein Roman ist nicht willkürlich an den Haaren herbei gezogen, einiges spiegelt (im übertriebenen Stil natürlich) von mir erlebtes wieder und Pia und ich haben in manchen Bereichen den gleichen Geschmack (bei den Getränken, den Klamotten und auch in manch romantischen Situationen denken wir hin und wieder gleich^^). Erschreckend? Ich finde es eher amüsant und irgendwie macht das doch so ein wenig die Persönlichkeit der Figur aus! Zudem bin ich der Meinung, dass in jedem Buch ein Stück vom Verfasser zu finden ist. Ein Charakterzug, gewisse Vorlieben oder Abneigungen… …und irgendwie ist das doch auch gut so!

P.S. Eine ausführliche Rezension zu meinem Buch findet ihr auch bei Melanie oder dem lieben Reviewmädchen!

14 Comments

  • lisaaslifestyle 23. April 2016 at 10:06 am

    Ich muss sagen ich bin von deinem Buch schon nach den ersten Seiten begeistert und gespannt was mich noch erwartet. Ich finde es ganz toll das du quasi diese parallelen gezogen hast, denn du hast recht: Ich denke in jedem Buch spiegelt sich der Autor in der Geschichte irgend wie selbst da. 🙂

    Reply
  • reviewmaedchen 23. April 2016 at 11:48 am

    Hehe, dann habe ich ja mit meiner Theorie in meiner Review doch nicht so ganz falsch gelegen, dass du Cappuccino und gelben Nagellack liebst 🙂 mir hat das Buch super gut gefallen 🙂

    Reply
    • FashionqueensDiary 23. April 2016 at 1:17 pm

      *freu* *hüpf* tausend Dank! Freu mich riesig über dein positives Feedback!

      Reply
  • Lila 23. April 2016 at 5:29 pm

    Interessanter Beitrag! Ich habe mir schon gedacht, dass da einige Gemeinsamkeit zwischen dir und deiner Protagonistin sind. Ich käm echt nie auf die Idee in den Vita und Portraits anderer Autoren rumzuschüffeln… Irgendwie tickt ja jeder anders. Mit den meisten Ratgebern kann man mich echt jagen. Ich schreibe, wie mir lustig ist.

    Ehrlich gesagt kann ich mich mit keiner Figur so richtig identifizieren. In meinen Büchern haben meine Charakter nur eine handvoll Charakterzüge von mir und jeder vollkommen andere. Viel Spaß beim Puzzlen 😀

    P.S. Punkt 9 ein Spoiler für diejenigen, die das Buch grad erst angefangen haben. Schreibe lieber „Pias Date“

    Reply
    • FashionqueensDiary 24. April 2016 at 8:45 am

      Danke dir, da habe ich echt nicht dran gedacht bei Punkt 9 😀

      P.S. Antwort auf E-Mail folgt 😉

      Reply
  • lunarterminiert 24. April 2016 at 10:05 pm

    So, habe fertig gelesen 😉 …jetzt auch mein Kommi zum Buch, liebe Sonja.
    Die Geschichte ist locker flockig zu lesen, hat überraschende Wendungen, ist lustig und optimistisch mit einer Protagonistin, die ein Stehauf-Männchen ist. Ganz wunderbar, mag ich sehr <3 . Das Cover und Deine Kolumnen fand und finde ich sowieso toll.
    Trotzdem habe ich 3 kleine Kritikpunkte, die aber mehr den Verlag betreffen, als Dich. Vielleicht leitest Du das weiter, als Verbesserungsvorschläge für weitere Bücher 🙂 . Ich hatte nicht den Eindruck, dass das Buch lektoriert wurde, weil – einige Rechtschreib- und Grammatikfehler meinen Lesefluß störten; – eines der Kapitel inhaltlich doppelt auftauchte (es ging um Überlegungen nicht um Handlung, so war es "zu verschmerzen") und – Pia sich eigentlich ausschließlich in schwarz/weiß (also weiße Bluse etc.) stylt. Zusätzlich habe ich lange gebraucht, bis ich erkannt habe, dass die einzelnen Kapitel fett gedruckte Überschriften besaßen. Nicht weil ich blond bin 😉 , sondern weil die Überschriften immer am Ende des vorangegangenen Kapitels auf der Seite unten auftauchten. Da ist irgendeine Konfigurierung nicht korrekt eingestellt, schade, weil das Verständnis so etwas verloren geht. Vielleicht ist das auf den eReadern korrekt, ich habe die kindle-App für PC und dort ist es eben so.
    Wie gesagt, soll kein Meckern sein und ich denke auch, dass diese Punkte Aufgabe des Verlages sind.
    Trotzdem habe ich einiges lernen können:
    1. ich bin zu perfektionistisch – ach neee 😉 und noch viel wichtiger
    2. ich brauche Druck, um zu arbeiten. Als das im Buch erwähnt wird klackerte es förmlich in meinem Hinterstübchen. Na gut, besser spät als nie 😉 .
    Solltest Du meinen heutigen Beitrag gelesen haben – ja, zu der Reihe hast Du mich inspiriert. Man muss ja das Rad nicht neu erfinden und ne unvollständige Story dazu liegt schon länger in Google drive. Also mach ich mir dann mal etwas Druck 😉 und wünsch Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Reply
    • FashionqueensDiary 24. April 2016 at 10:16 pm

      Liebe Andrea,

      vielen lieben Dank für deine Meinung und dein Feedback! Es freut mich total, dass ich dich so inspirieren konnte und auch, dass du meine Story (bis auf die kleinen Patzer^^) gemochte hast *freu, hüpf*

      Feedback ist wichtig und noch wichtiger finde ich so ehrliches Feedback, weil es mir zeigt, dass du dich mit der Story auseinander gesetzt hast! *immer noch am Hüpfen*

      Ich leite deine E-Mail weiter bzgl. der Konfiguration weiter, Danke für den Hinweis auch hierzu!

      Lieben Dank dir für deine Worte! Deinen Beitrag gehe ich jetzt mal lesen 🙂

      Liebe Grüße und dir einen tollen Start in die Woche!

      Reply
      • lunarterminiert 24. April 2016 at 10:40 pm

        Du glaubst nicht, wie lang ich überlegt hab, ob ich s dir wirklich schreibe, weil ich ja vllt nur ein Korinthenkacker bin ;-D …aber ich finde Feedback auch total wichtig. Ich finde, dass Du total stolz auf Dich sein kannst – also hüpf ruhig noch weiter <3

        Reply
        • FashionqueensDiary 24. April 2016 at 10:46 pm

          *hüpf, hüpf* 😀
          Nee, im Gegenteil. Ich finde Feedback – positiv wie negativ – sehr wichtig. Wie soll man denn sonst lernen, wenn einem keiner sagt, was gut und schlecht ist?
          Dass man nicht jeden Geschmack treffen kann, es Personen gibt, die mein Buch schon bis aufs Blut zerrissen haben, damit kann ich leben und das ist mit durchaus bewusst.
          Das ist der Unterschied zum Blog: wenn einem der Blog nicht gefällt, verlässt man ihn wieder. Für ein Buch (und wenn es nur meines für 2,99 Euro ist^^) hat man Geld ausgegeben und wem es nicht gefällt, der äußert sich entsprechend manchmal vielleicht heftiger als es nötig gewesen wäre. Ich bin mir dessen bewusst und es trifft mich nicht sonderlich – mir gefällt schließlich auch nicht jede Story, daher habe ich für positive und negative Meinungen durchaus Verständnis 🙂 LG

          Reply
    • FashionqueensDiary 26. April 2016 at 8:44 pm

      Hallo Andrea,

      habe dir eben eine E-Mail dazu geschickt! Generell hier aber auch nochmals die Antwort des Verlages zu der Konfiguration:

      (…)Die Absätze (also auch, wo die Kapitelüberschriften stehen) stellen sich je nach Reader und Platz auf dem Bildschirm ein. Das kommt ganz auf die Software der jeweiligen Reader bzw. die verwendete Software auf dem Computer an, da jede Firma bzw. Version eine andere Trenn-Software benutzt.

      Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die Leserin einfach nur die Schriftgröße hätte anpassen müssen, um das Problem zu beheben. Von unserer Seit ist nämlich alles in Ordnung(…)

      Reply
  • MirliMe 25. April 2016 at 10:23 am

    Ich glaub das Buch sollte ich mir direkt mal besorgen, ich bin ja immer auch Nachschubsuche und du hast mich gerade verdammt neugierig gemucht, toller Beitrag, alles Liebe, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    Reply
  • e-Book Verlosung: Fashion Queen´s Diary 2. August 2016 at 12:03 pm

    […] Mehr zur Protagonistin gibt es hier: Klick! […]

    Reply

Leave a Comment