Hashtag Bloggerlife Teil 5: Wenn ich alt bin…

wenn ich alt bin cocktail

Die Gedanken einer Bloggerin: Wenn ich alt bin, möchte ich Geschichten erzählen können. Geschichten aus dem Leben – aus meinem Leben. Storys von tolle Reisen, aufregenden Dates und schicken Events.

Wenn ich alt bin, möchte ich auf ein gelebtes Leben zurückblicken können. Was ich aktuell tue, hat mit diesem Plan recht wenig zu tun. Ich sitze hier an meinem Schreibtisch, tippe diese Zeilen und warte, dass der Nagellack trocknet. Was hat das mit Leben zu tun?


Vergessen zu leben – auch das gibt es…

Wir wollen Abenteuer – vergessen dabei aber das wirkliche Leben. Wir wollen viel Erleben, haben dabei aber stets die Kamera vor dem Gesicht – und vergessen zu fühlen….  Kennen die Welt nur durch die Linse… Andere sehen die Details auf den Bildern, reisen zum Ort und erleben ihn intensiv – Blogger suchen nur nach dem nächsten Bildmotiv…

Mir fehlen die Ideen für eine aufregende Snapchat Story und Outfits für neue Bilder habe ich aktuell auch nicht. Mir fehlt die Motivation und manchmal auch der Antrieb, mich weiter jeden Tag an den Laptop zu setzen, zu schreiben, zu bloggen, zu bearbeiten. Und dann erinnere ich mich daran, was wirklich zählt im Leben. Mein Leben erscheint mir oft so langweilig – trotz unterschiedlicher Orte, einem bunten Lifestyle und gefeierten Festen. Mir geht es gut, ich bin gesund. Ich lebe mein Leben nur nicht intensiv genug. Bin zu sehr auf schöne Motive und interessante Brands fokussiert.


Wie viele Chancen im Leben verpassen wir, weil wir das Leben an uns vorbeiziehen lassen?

Was wirklich zählt im Leben ist doch das Leben selbst. Nicht mein Bloggerlife. Das wahre Erleben von Abenteuern. Das Zulassen von Gefühlen, wenn die Sonne mir ins Gesicht scheint – und nicht der Gedanke, wie ich nun am besten mein Outfit in Szene setze. Das Genießen meines Essens – solange es noch warm ist. Ja, als Blogger lebe ich mein Leben zum großen Teil mit meinen Followern – aber das echte Leben darüber zu vergessen ist nicht richtig.

Leben fürs Leben – das ist es, worauf es wirklich ankommt…


P.S. Diese Kolumne handelt nicht von mir, sollten dies einige gedacht haben 😉

10 Comments

  • aurelia 20. Mai 2017 at 3:01 pm

    Moin Sonja 🙂
    da schreibst du etwas ganz wesentliches, nämlich das Leben selbst zu leben und auch genießen. Und nicht nur nach dem zu schauen was wohl die Leser/Follower sehen wollen.
    Falls dir mal wieder dein Leben zu „langweilig“ erscheint dann schreib einfach genau darüber, falls die Motivation zu schreiben da ist 🙂
    Ich finde grad das ruhige unhektische Alltagsleben und die Gedanken dazu toll zu lesen, fühlt man doch das es auch bei anderen nicht nur um höher schneller weiter geht, sondern um einfach mal zufrieden vor sich hinleben

    Hab ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Aurelia

    Reply
    • Sonja 20. Mai 2017 at 3:05 pm

      Lieben Dank dir für deine Worte Aurelia. Ich hoffe, du hast den Beitrag aber schon so verstanden, dass es nicht um mich persönlich geht, sondern um einen „typischen“ Blogger – zu denen ich mich nicht zähle, weil ich nicht von Event zu Event tingele und Partys feier und ständig um die Welt reise^^

      Die „Hashtag Bloggerlife“ Serie spiegelt zum Glück nicht mein persönliches Leben wieder 🙂

      Reply
      • aurelia 21. Mai 2017 at 10:49 am

        Jep hab ich 😀
        weißt doch ich liebe diese Kolumne!
        Liebe Grüße

        Reply
  • shadownlight 20. Mai 2017 at 4:47 pm

    Hui, da sagst du was. Manchmal habe ich das gleiche im Kopf!
    Liebe Grüße!

    Reply
  • Tabea 20. Mai 2017 at 8:25 pm

    Ich glaube, wir beide haben wohl einen Traum gemeinsam: Ein Leben leben, von dem man später erzählen kann. Und Ich finde, auf den Nagellack zu warten, ist gar nicht so verkehrt, denn wenn man sich keine Entspannung gönnt zwischendurch, dann kann man das Erleben von tollen Dingen wegen der Erschöpfung ja nicht genießen…

    Bei einigen Blogs kommt es mir auch so vor, als würden ihre Blogger nur mit Kamera vor den Augen rum laufen… aber ich selbst bin irgendwie nicht die typische Bloggerin und vergesse eher, Bilder zu machen, oder „schaffe“ nur 4-5 Bilder von einem Erlebnis (vor allem, wenn ich Begleitung habe), aus denen ich dann meist höchstens 1-2 lösche und den Rest tatsächlich verblogge. Ich denke, man kann also durchaus bloggen und leben und das Erleben genießen – aber nur, wenn man nicht allzu hohe Erwartungen an den Blog und die Bilder dafür hat… von daher tust du mir gerade doch etwas leid 🙁

    Also: Ich drücke die Daumen, dass du da für dich einen passenden Weg findest.

    Liebe Grüße

    Reply
    • Sonja 21. Mai 2017 at 8:49 am

      Ich persönlich habe die Kamera auch nur super selten mit und bin schon tierisch genervt, wenn auch nur jemand das Handy zückt, während wir unterwegs sind. Ich mag das Leben leben und nicht ständig mit Handys und Kameras konfrontiert sein… Aber sehr viele Leute verstehen das ja leider nicht…

      Reply
  • Hashtag Bloggerlife 28. August 2017 at 6:14 am

    […] weiter bei Teil 2 und Teil 3, Teil 4, Teil 5 und Teil […]

    Reply
  • Hashtag Bloggerlife Teil 4 28. August 2017 at 6:19 am

    […] geht es zu den Teilen 1, 2, 3, 5 und […]

    Reply
  • Hashtag Bloggerlife Teil 3 28. August 2017 at 6:22 am

    […] die ersten Teile der Kolumnen-Serie „Hashtag Bloggerlife“ Teil 1 & Teil 2, Teil 4, Teil 5 und Teil […]

    Reply

Leave a Comment