Wenn Frauen schreiben… #18

Wenn Frauen schreiben, sind sie manchmal von sich selbst genervt. Sind unzufrieden mit ihren eigenen Ideen, scheitern an der (für sich) perfekten Umsetzung und steigern sich immer mehr hinein. Wenn Frauen schreiben, hilft meist nur Abstand. Die Explosionsgefahr ist groß und wird meist an der Tastatur ausgelassen.

Wenn Frauen schreiben, dann wollen sie, dass es funktioniert. Dass sich ihre Pläne in die Tat umsetzen lassen und sich nicht irgendein doofer Gedanke dazwischen schiebt. Sie wollen es sich selbst recht machen, nicht den anderen. Sie wollen das Perfekte abliefern – nur für das eigene Ego. Wenn sie scheitern, dann nur an sich selbst. Sie setzen sich ehrgeizige Ziele und arbeiten so verbissen darauf hin, dass es schon fast weh tut. Sie sitzen in der Woche bis Mitternacht am Schreibtisch und basteln unter Koffeinzufluss an der Umsetzung.

Eine Etappe nach der anderen

Sie haben sich Etappen zum großen Ziel erarbeitet und kaum ist die erste Etappe erfolgreich geschafft, macht sich schon der Frust breit, weil der Weg zur nächsten Etappe so weit scheint. Und dabei können Frauen, die schreiben, eigentlich stolz auf sich sein, wenn sie die erste Etappe erreicht haben. Sind sie aber nicht. Gut ist schließlich nicht gut genug und besser geht es immer. Auch wenn dies mehr Arbeit bedeutet.

Frauen die schreiben, sind Perfektionisten. Das eigene Büro ist toll, könnte aber noch toller sein. Die Ideen sind da, die Umsetzung gestaltet sich jedoch als äußert schwierig. Inspirationen gibt es viele, aber wie man diese in einem sehr verwinkelten Raum umsetzen kann, ist noch nicht so klar. Es soll perfekt sein, so wie alles – so sind wir Frauen eben.

Bis zum Rand des Wahnsinns

Frauen die schreiben, müssen manchmal lernen, dass Perfektion nicht immer gut tut. Dass Perfektion einen an den Rand des Wahnsinns treiben kann und manchmal auch 99% reichen – auch wenn 100% sich besser anfühlen.

Doch Frauen die schreiben sind stark. Der größte zu bekämpfende Gegner sind sie selbst – und sie kämpfen oft gegen das eigene Ego an. Wer gewinnt, ist meist nicht so klar. Oftmals endet es im Unentschieden. Aber Frauen die schreiben, wissen was sie wollen und wohin sie wollen – und nur das zählt!

12 Comments

  • FashionqueensDiary 8. November 2015 at 11:33 am

    Haha, gut dass ich nicht die einzige bin 😀
    Dir auch, Danke!

    Reply
    • lunarterminiert 8. November 2015 at 11:44 am

      Perfektionismus-Falle sag ich nur…tappt Frau immer wieder rein. gut, wenn drauf aufmerksam gemacht wird 😉 …wobei ein paar Jahre mehr etwas (neee, soviel nun auch nicht!) Gelassenheit bringen…

      Reply
  • schreibkasten 8. November 2015 at 6:41 pm

    *autsch* Wiedererkannt … danke für den Text <3

    Reply
  • muddelchen 9. November 2015 at 7:47 am

    Ich finde mich da teils auch wieder, allerdings eher in anderen Lebensbereichen 🙂 Die Tasse gefällt mir übrigens ausgesprochen gut, normal mag ich so einen Stil gar nicht, aber die hat was! Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche für Dich.

    Reply
  • Nissi Mendes 12. November 2015 at 4:14 pm

    Auch ich habe mich wiedererkannt.
    Toller Beitrag 🙂

    Reply
  • Jessy 13. November 2015 at 2:48 pm

    Super Beitrag in dem so viel Wahrheit steckt.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    Reply
  • shadownlight 15. November 2015 at 8:27 pm

    das hast du schön geschrieben 🙂
    liebe sonntagsgrüße!

    Reply

Leave a Comment