Wenn der Urlaub ins Wasser fällt…

Da bin ich wieder.. früher als geplant haben wir den Urlaub beendet. Ein Urlaub, der buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt (sorry an dieser Stelle für die fürchterliche Qualität, aber ich habe mich aufgrund des Regens nicht getraut meine Kamera mitzunehmen), war das Wetter nur eines: nass und kalt. Bei Temperaturen um die 14 Grad haben wir uns dennoch ins Wasser und Watt getraut – und danach half nur noch ein heißer Latte Macciatto und ein Pfannkuchen mit heißen Kirschen zum Aufwärmen (und es war sooo lecker!). Es hat gestürmt, es hat geregnet – und es hat nicht aufgehört. Wir sind gerannt, geflüchtet – und dennoch immer wieder nass geworden. Kam dann mal ein kleiner, verirrter Sonnenstrahl hervor, folgte auf ihn ein Regenschauer – immer! Und dennoch haben wir versucht den Urlaub so gut es geht zu überstehen, …wenn man es denn so nennen kann.

Warum ausgerechnet in meinem Urlaub?

Die ganzen letzten Wochen ist Deutschland mehr oder bilf3weniger in eine warme Wetterfront eingehüllt gewesen. Und ich suche mir genau diese eine Woche aus, in der es nur regnet… Und dennoch…wir waren im Urlaub. Der Hund ist geschwommen (so mutig war ich bei der Kälte nicht^^), wir sind durchs Watt spaziert, der See entgegen und haben das Watt hinter uns gelassen. Haben Krebse beobachten können und Wattwürmer. Sind auf Muscheln getreten und durch Gräben spaziert. Haben die salzige Seeluft tief in unseren Lungen verankert und eine Joggingrunde von ganzen 3 km geschafft, bis es wieder angefangen hat zu regnen (danach haben wir abgebrochen und Schutz vor Wind und Regen gesucht^^).

Aber wir hatten Spaß

Haben uns am Tag mindestens 2x entweder in eine Bäckerei oder ein Café zum Aufwärmen und Latte Macciatto trinken verirrt und aus dem Auto eine Oase aus Watt, Dreck und Hundehaaren gemacht (Autoreinigung erfolgt dann am Sonntag^^). Außerdem haben wir mehr Handtücher verbraucht als in 2 „normalen“ Wochen zu Hause. Den Bikini habe ich noch nicht einmal ausgepackt. Und haben dennoch Spaß gehabt. Beim Toben im Watt und im Wasser. Beim x-ten Versuch, vor die Tür zu gehen und trocken zurück zu kehren (es hat nur ein einziges Mal funktioniert, was daran liegen könnte, dass wir nur 5 Minuten zum Gassi gehen vor der Tür waren^^). Haben Spaß gehabt (der Hund mehr wie ich), wenn es nach dem Watt hieß: ab unter die Fuß-Dusche und verzweifelt versuchen, Watt und Hund zu trennen.

Hauptsache trocken – mein Credo im Urlaub

Dieser Urlaub war geprägt von Wasser – von oben und von unten. Ich habe es am zweiten Tag aufgegeben, noch irgendwie „schön“ vor die Tür zu gehen. Auf jegliches Make Up habe ich IMG_0008verzichtet (wozu auch, es wäre mir eh nur aus dem Gesicht gewaschen worden). Es galt: Hauptsache so anziehen, dass es praktisch, warm und möglichst auch trocken ist. Im Auto lag ein paar dicker Wollsocken, die ich nach dem „Spaziergang“ am und im Wasser auch jedes Mal genutzt habe. Die Haare wurden nur noch zu einem Zopf zusammen gebunden – alles andere war eh zwecklos.

Dies war mein erster Urlaub, der wirklich ins Wasser gefallen ist. Die Nordsee hat es geschafft, mich zum ersten Mal früher als geplant zu vertreiben. Aber ich habe Rache geschworen – Anfang September komme ich wieder – und dann hätte ich bitte gerne schönes Wetter 🙂

P.S. An meiner Urlaubsbräune arbeite ich nun am Wochenende auf Balkonien 😉

No Comments

  • Lila 31. Juli 2015 at 9:42 pm

    Schade :-/ Aber weißt du…manchmal ist es besser nach Hause zu fahren als wo anders Trübsal zu blasen.

    Reply
  • pastellaris 1. August 2015 at 10:46 am

    Das ist ja echt ärgerlich! 🙁 dann macht Euch zuhause noch ein paar schöne Tage

    Reply
    • FashionqueensDiary 1. August 2015 at 10:53 am

      Machen wir, Danke! Das Wetter ist hier daheim echt bombastisch 😀

      Reply
  • Sonntags-Post #2 | 30. August 2015 at 10:45 am

    […] werde nächste Woche meinen Geburtstag an der Nordsee feiern.Drückt mir die Daumen, dass das Wetter besser ist als vor 3 Wochen…ich will wieder in die Nordsee. Will schwimmen. Mit dem Hund im […]

    Reply

Leave a Comment