Bin ich #teamsneakers und tanze auf ihnen durch die Welt?

#teamsneakers blogparade fashionqueens diary

#teamsneakers Blogparade

Mit ihnen durch die Pfützen springen, durch Matsch laufen oder Berge erklimmen: Sie müssen das aushalten. Auf ihnen durch die Welt tanzen, Städte erkunden oder dem Liebsten den ersten, verstohlenen Kuss geben: Meine Sneakers waren immer dabei. Bin ich also #teamsneakers ?

#teamsneakers oder #highheelslover

Manche Momente vergisst man nicht im Leben. Im Regen stehen und ihm dabei in die Augen schauen. Berge erklimmen und dabei die Wolken von oben sehen. An die eigenen körperlichen Grenzen gehen um es sich selbst zu beweisen. Ausgelassen durch Matsch tanzen, um sich endlich wieder frei und unbeschwert zu fühlen. Manche Situationen sind  so tief im Gedächtnis verankert, dass man sie nie wieder vergisst. Und das ist auch gut so. Ich kann mich an sehr viele schöne Momente im Leben erinnern und wenn ich nicht mehr weiß, welches Outfit ich in jeder Situation getragen habe, so weiß ich fast immer, welches Schuhwerk mich begleitet hat. Ich bin oft, nicht immer, pragmatisch veranlagt. Das soll nicht heißen, dass ich nicht schon Tage erlebt habe, an denen ich mich abends für die Wahl meiner Schuhe verflucht habe.

Ich bin der klassische Typ. Zu einem eleganten und schicken Kleid gehören für mich elegante Schuhe. Pumps, High Heels oder für einen bequemen Tag maximal flache Ballerinas. Ein schickes Outfit würde ich niemals mit Sneakers kombinieren – typisch Mädchen? Vielleicht, aber ich stehe zu meinem eigenen No-Go. Ein lässiges Kleid und Sneakers? Ja, das geht durchaus und dann bitte auch gerne mit einer schwarzen Lederjacke!

Die besonderen Momente im Leben

Wenn man mich fragt, was das wichtigste Accessoire eines Outfits ist, dann würde meine Antwort ganz klar „Die richtigen Schuhe“ lauten. Nichts unterstreicht ein Outfit in meinen Augen so sehr wie die Wahl des richtigen Schuhwerks. Ich möchte nicht sagen, dass ich Sneakers zu einem Anzug beim Mann nicht cool und lässig finde. Dennoch macht ein Mann einen anderen Eindruck auf mich, wenn er mit Lederschuhen vor mich tritt. Anzug und Sneakers? Ein Mann, der Spaß am Leben hat, der ungezwungen und gelassen ist. Anzug mit Lederschuhen? Der Typ ist Geschäftsmann, zeigt dieses und legt viel Wert darauf, wie er wahrgenommen wird. Bevorzugen würde ich dennoch immer Typ Nummer 1. Von ihm verspreche ich mir einfach viel mehr Spaß im Leben.

#teamsneakers blogparade fashionqueensdiary

Ein Vorurteil? Vermutlich! Ein Widerspruch in sich? Nicht unbedingt. Ja, ich selbst mag es gerne schick. Liebe meine Pumps, meine eleganten High Heels, die mich viele Männer überragen lassen. Und dennoch bin ich, je nach Anlass, Mitglied im #teamsneakers

Ich liebe es, lange Spaziergänge zu machen. Mit den Hunden durch den Matsch zu laufen oder bei Regen am Strand zu sein. Sneakers sind daher für mich ohne Frage die Schuhe, die den Bequemlichkeitsfaktor in die Höhe schnellen lassen. Sneakers können gewaschen werden, nehmen einem auch das heftigste Festival nicht übel und sorgen dafür, dass der Tag angenehm überstanden wird – auch nach vielen, vielen Kilometern. Auf Sneakers habe ich meine Urlaube verbracht, neue Städte erkundet. Habe mich verlaufen, verrannt, aber auch die schönsten Momente im Leben verbracht.

Also immer #teamsneakers ?

Nein, ich bin dennoch nicht immer #teamsneakers Ich fühle mich auf Sneakern wohl, aber die pure Selbstsicherheit verspüre ich nur auf hohen Absätzen. Ein typisches Frauen-Klischee? Mag sein, aber so sicher im Auftreten wie auf High Heels fühle ich mich auf flachen Schuhen nicht. Es ist nicht so, dass ich mit 1,78 m nicht ohnehin schon groß bin, aber hohe Absätze lassen mich nicht nur noch größer wirken, sondern geben auch meinem Selbstbewusstsein einen ganz anderen Push.

Mich mit jemandem treffen, dessen Meinung über mich mir unheimlich viel bedeutet und wo ich so viel Eindruck schinden möchte, als ging es ums erste Date? Wenn ich bei so einem Menschen in Sneakers auftauche, dann ist der Vertrauensbeweis unermesslich hoch. Auch so ein typisches Frauending, ich weiß. Aber „Kleider machen Leute“ ist für mich vielleicht einfach zu präsent. Zu echt, um es nicht selbst umzusetzen und so zu denken.

Ich weiß, dass man einen Charakter nicht an einem Outfit ausmachen kann oder sollte, aber der erste Eindruck ist dennoch immer noch ein wichtiges Kriterium für mich. Wer behauptet, beim ersten Treffen so lange neutral zu denken, bis man sich unterhalten und ausgetauscht hat – ob ich das wirklich glauben soll? Ich denke, dass das Unterbewusstsein da schneller ist als der Kopf. Oder?

#teamsneakers blogparade fashionqueensdiary

Daher ist die Frage, ob ich mich eher zum #teamsneakers zähle oder doch #highheelslover bin, komplett Situationsabhängig. Lassen wir den Urlaub einmal außen vor, so kann man an mir deutlich sehen, wie wohl ich mich fühle, wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin und es nicht gerade ein Treffen zum Grillen ist. In High Heels fühle ich mich wohl, selbstbewusst und stark. Tough und Business-like. Sneakers sind für mich das Schuhwerk, welches ich wähle, wenn ich einen entspannten Tag erwarte, viele Kilometer absolvieren möchte und es sich um ein Treffen mit Freunden handelt.

 Ich bin ein Mädchen und liebe die Freiheit, wählen zu dürfen, wonach mir gerade ist…

Wenn ich in meinen Schuhschrank schaue, dann ist die Mischung aus hohen Absätzen und bequemen Sneakers ziemlich ausgewogen. Ich will mich auch gar nicht festlegen müssen, ob ich nun #teamsneakers bin oder mich in manchen Situationen für 10 Zentimeter Absätze entscheide.

Ich bin ein Mädchen, liebe die Abwechslung und die Freiheit, wählen zu dürfen, wonach mir gerade ist. An Tagen mit schlechter Laune retten mich hohe Absätze und pushen mein Selbstbewusstsein mehr, als es irgendein Schmuck auch nur annähernd könnte. Und dennoch liebe ich auch die lässigen Tage, an denen ich mit meinen Sneakers die Umgebung erkunde, Neues entdecke und mir die Freiheit nehme, mich nur auf mich zu konzentrieren. Das geht in High Heels nicht immer. Kopfsteinpflaster sind da nicht selten dran Schuld und so erlebe ich die meisten entspannten Tage, die vor allem offline noch viel öfter stattfinden sollten, eben doch im #teamsneakers !

Und du? Bist du #teamsneakers ? Erzähl es mir und den anderen! Die #blogfosterblogparade läuft noch bis zum 17.08.2017! Mitmachen lohnt sich!


[frontpage_news widget=“9630″ name=“Kennst du diese Beiträge schon?“]

17 Comments

  • shadownlight 14. August 2017 at 1:53 pm

    Hey, ach ich liebe Sneaker :).
    Liebe Grüße!

    Reply
    • Sonja 14. August 2017 at 4:06 pm

      Nur Sneakers oder auch Schuhe mit „höheren“ Absätzen?

      P.S. Kurioserweise klappt das Kommentieren jetzt wieder – obwohl ich nichts gemacht habe ;-D

      Reply
  • Aurelia 14. August 2017 at 7:38 pm

    Ich bin eindeutig Team Turnschuh (Sneaker sag ich eigentlich nicht dazu :-D) in fast allen Lebenslagen,
    aber ich mag auch mal Hohe Absätze und fühl mich dann drin wohl.
    Lg Aurelia

    Reply
    • Sonja 14. August 2017 at 7:40 pm

      Also auch die „gesunde“ Mischung aus beidem 🙂

      Reply
  • CHRISTINA KEY 15. August 2017 at 9:41 am

    Schöner Beitrag. Ich persönlich liebe beides: Sneaker und hohe Schuhe. Letzere muss ich aber sehr vorsichtig tragen, weil mein Knie immer sehr schnell schmerzt. 🙁

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

    Reply
    • Sonja 15. August 2017 at 9:49 am

      Ui, Schmerzen sind natürlich doof :/

      Reply
  • Tabea 16. August 2017 at 8:51 pm

    Also mich trifft man nur in sneakern, es sei denn, es herrscht die Pflicht, gut gekleidet aufzutreten… Also mit Blazer und so über dem schicken Kleid. Trotzdem geben Absätze auch mir Sicherheit… Aber nur die kleinen, denn auf mehr als fünf Zentimetern kann ich nicht laufen.
    Sneaker sind aber wegen der Bequemlichkeit für mich immer die Schuhe der Wahl!

    Liebe Grüße

    Reply
    • Sonja 17. August 2017 at 7:51 am

      Dass mit der „Sicherheit“ finde ich selbst immer wieder faszinierend, aber es ist schon irgendwie lustig, dass es den meisten Frauen so geht. Unabhängig davon: Bequemer als auf Sneakers kann man einen Tag maximal nur barfuß am Strand verbringen 🙂

      Reply
  • Lila 17. August 2017 at 10:02 am

    Schön geschrieben!
    Ich stecke im gleichen Dilemma: Bequemlichkeit vs. Stil… im Alltag ist mir Bequemlichkeit wichtiger. Da ich aus Pumps und Ballerinas rausschluppe besitze ich nur Ankleboots und Stiefel mit Absätzen aber die trag ich nur zu Anlässen. Irgendwie mag ich nur null, 5 und 7cm. Auf 3 eier ich herum und 10 ist bei Größe 38 einfach zu steil. Schöne und bequeme Schuhe zu finden ist für mich ein Horror, ganz egal wie hoch.

    Reply
    • Sonja 17. August 2017 at 2:34 pm

      Danke dir! Ja, stimmt. Du hast schon öfter von deinem Schuhproblem gesprochen. Echt blöd :/
      Aber „stylish“ müssen Sneaker für mich definitiv immer sein. Ich liebe zum Beispiel weiße Sneaker abgöttisch und würde sie jeder anderen Farbe vorziehen. Auch Lieblingsmarken habe ich^^

      Reply
      • Lila 17. August 2017 at 8:28 pm

        So unterschiedlich sind Geschmäcker! ich tue mich furchtbar schwer schöne Sneaker zu finden, weil ich weder weiß noch schwarz mag und solche Farben derzeit den Markt beherrschen.
        Hab mir dieses Jahr olivgrüne gegönnt, aber durch den Glitzer sehen sie mehr nach stylischer Omma aus *lach* Meine bequemsten waren Chucks, aber seit die den Schnitt geändert haben, pass ich nimmer rein…
        Darf ich fragen wo du deine einkaufst und wie viel du bereit bist auszugeben? Es gibt Sneaker ja von 20 bis 200€…

        Reply
        • Sonja 18. August 2017 at 9:23 pm

          Siehst du, Olivgrün wäre dafür so gar nicht meins und Glitzer an den Schuhen geht auch nicht 😀

          Klar darfst du fragen^^ Grundsätzlich ist es bei mir sehr unterschiedlich. Da ich sehr, sehr selten Shoppen gehe, finde ich auch tatsächlich „offline“ nur selten Schuhe, dir mir gefallen. Daher läuft bei mir das meiste über Online-Shopping und da meine Mutter bei Otto Sammelbestellerin ist, schaue ich dort gern nach, da es nochmals ein paar Prozente billiger für mich ist^^

          Von den Preisen her: Sneaker besitze aktuell exakt zwei Paare: Ein „gutes“ und ein Paar, welches mittlerweile so durchgelaufen ist, dass ich sie nur noch zum Gassi gehen oder im Stall trage. Da ich meine Schuhe wirklich so lange trage, bis sie durch sind (wenn sie nicht mehr ansehnlich sind, werden sie zum Gassi gehen und im Stall tragen aufgelatscht) bin ich durchaus bereit bis zu 120 Euro für ein gutes Paar Sneaker zu bezahlen. Da bevorzuge ich jedoch auch wirklich nur Marken wie Nike, Puma oder Reebok. „Billige“ Schuhe kommen mir da nicht ins Haus. Ich investiere da lieber in bewährte Qualität und weiß, dass ich lange was von den Sneakern habe.

          Mein teuerstes Paar Pumps hat 50 Euro gekostet (Gabor), meine teuersten High Heels 80 Euro (Buffalo). Da ich allgemein nicht viele Schuhe besitze, investiere ich grundsätzlich lieber mehr Geld und weiß, dass ich lange was davon hab. Meine Gabor Pumps habe ich zum Beispiel seit 7 Jahren und sie sehen trotz nicht ganz unregelmäßigem Tragen noch top aus.

          Also grundsätzlich sage ich mal so für Schuhe bis zu 120 Euro ist für mich ok. Aber nur bewährte Marken und da ich selten Schuhe shoppe, hält es sich finanziell absolut im Rahmen (Mein letzter Schuhkauf? Vor zwei Jahren glaube ich? Oder drei? Keine Ahnung, auf jeden Fall schon lange her^^).

          Reply
        • Lila 20. August 2017 at 5:21 pm

          Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich gehe mittlerweile auch dazu über Schuhe online zu bestellen, was schlichtweg an der Größe liegt. 38,5 und Breite G kriegst du im normalen Schuhladen normalerweise nicht. Ich weiß auch gar nicht, ob die namhaften Sporthersteller solche Größen haben. Mir wird derzeit schwindlig bei den Preisen, denn die Schuhe, die die meisten da draußen so tragen kosten über 120€… und ich versuch so um die 60-80€ zu bezahlen. Ich besitze und kaufe auch nicht viele Schuhe, aber ich hab so viele Fehlkäufe, dass ich langsam keine Lust mehr habe so viel Geld dafür auszugeben. Ob etwas wirklich bequem ist oder nicht weiß man leider esrt nach 1-2km, aber dann darf man die Schuhe nicht mehr zurückgeben =.=

          Reply
          • Sonja 24. August 2017 at 8:30 am

            Klar, zurückgeben ist nach dem Tragen schon blöd 😀 Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn eine Marke bequem ist, die meisten Schuhe es dieser Marke sind. So weiß ich zum Beispiel, dass ich in Nike, Adidas oder Gabor noch nie Probleme hatte und würde da wirklich immer zugreifen, wenn ich was bequemes brauche 🙂

  • everyone'starling 17. August 2017 at 8:47 pm

    Toller Beitrag 🙂 Ich bin ganz klar #teamsneakers 😀
    Hab noch eine schöne Woche und sei lieb gegrüßt,
    Walli und Kathi von http://www.everyonestarling.com

    Reply
    • Sonja 18. August 2017 at 9:13 pm

      Lieben Dank, wünsche ich euch auch 🙂

      Reply
  • Geballte Sneaker Power - so verlief unsere erste Blogparade 25. August 2017 at 3:47 pm

    […] Sonja von Fashionqueens Diary passen Sneakers nicht zu einem eleganten Kleid. Dafür aber umso besser zu einem lockeren Kleidchen […]

    Reply

Leave a Comment