Jumpsuits

Schuldig im Sinne der Fashion-Anklage…

Kooperation mit Peek & Cloppenburg Düsseldorf

Ich bin ein Pferde-Mädchen und eine Hunde-Lady. Ich bin eine Fashionista und ein Workaholic. Ich liebe die Natur und die Arbeit am Schreibtisch. Ich fühle mich auf 12cm hohen Heels genauso wohl wie in Gummistiefeln. Ich bin eine Chaotin und eine Querdenkerin. Ich bin dennoch ein Organisationstalent und eine To-Do-Listen-Liebhaberin.

Werden Trends gesetzt, boykottiere ich sie oft. Sehe ich einen Style zu oft auf Instagram oder Blogs, kann man davon ausgehen, dass sie mir irgendwann nicht mehr gefallen. „Overkill“ nennt man das wohl auch.

Wer nichts wagt…

Spulen wir ein gutes Jahr zurück – irgendwann aufs Frühjahr 2015. Kataloge, Blogs, Feeds – voll. Style-Tutorials, It-Pieces und Must-haves – überall. Ich? Habe nur die Augen verdreht. Ein Style, ein Outfit – und die ganze Welt spielt verrückt. Jumpsuits, wohin das Auge reicht.

Dann kam der Sommer. Kataloge. Newsletter von Online-Shops. Mood-Boards. Und mittendrin? Er! Der eine Jumpsuit, der mein Fashion-Leben auf den Kopf stellte. Blau-Weiß gemustert. Marine-Style – perfekt für mich als Nordsee-Mädchen! Aber sollte ich mich dem wirklich beugen? Diesem einen Trend, den ich bis dahin tapfer aus Protest boykottiert hatte?

Sollte ich? Es ist wie mit der Selbstständigkeit. Wer nicht springt – notfalls auch ohne doppelten Boden – der weiß nie wie es ausgegangen wäre. Also sprang ich. Kaufte ihn, diesen einen Jumpsuit mit dem Blau-Weißen-Muster.

Das Eingeständnis

Drücken wir die Skip-Taste, springen in den August 2016 vor und werfen einen Blick in meinen Kleiderschrank. Der blau-weiße Jumpsuit? Hängt links ordentlich auf einem Kleiderbügel – neben drei weiteren Jumpsuits. Innige Liebe? Jap! Das Geständnis, dass meine anfängliche Abneigung gegen den Trend blöd war? Schuldig im Sinne der Anklage…

Was ich trage, während ich diesen Beitrag tippe? Na was denkt ihr wohl…

Manchmal muss man sich eingestehen, dass Vorurteile schneller da sind, als man einem Trend die Chance geben kann, sich zu beweisen. Scheint die Sonne und die Temperaturen klettern über die 20°C Marke, schwinge ich mich in einen meiner Jumpsuits. Sie machen was her, sehen gut aus. Sind weder overdressed noch zu langweilig. Aber es sind Jumpsuits mit kurzen Beinen – Sommerlooks funktionieren super damit. Aber wenn die Temperaturen doch mal ein klein wenig mehr Stoff erfordern, so wie es in den letzten Tagen der Fall war? Dann dürfen wenigstens die Beine eingehüllt werden – und ich stehe somit vor der Qual der Wahl. Ich will einen Jumpsuit mit langen Beinen.

Ein Jumpsuit, der stylish ist und was her macht, wenn ich mit den Mädels in einer Bar einen Cocktail trinke…

Bei Peek & Cloppenburg Düsseldorf habe ich diese sechs Jumpsuits gefunden – und stehe vor der süßen Qual der Wahl… S.Oliver trage ich gern, wenn ich einen lässig bequemen Style an den Tag legen will. Zudem mag ich die vielen Basics, die einfach immer gehen. Esprit mag ich, weil die Klamotten immer irgendein süßes Detail haben, welches sie besonders macht und Michael Kors? Michael Kors ist vielen natürlich durch die Taschen bekannt, aber ich finde, dass sich auch die Klamotten mehr als sehen lassen können und mich reizen diese Jumpsuits…

Jumpsuit

1) Esprit         2) S.Oliver         3) Esprit         4) Michael Kors         5) Michael Kors          6) Michael Kors

Hattet auch ihr schon einmal so ein Erlebnis? Einen total Overkill eines Trends, den ihr nun aber heiß und innig liebt? Eventuell auch die große Jumpsuit-Liebe für euch entdeckt?

Und welchen Jumpsuit würdet ihr nehmen?

Der Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Peek & Cloppenburg Düsseldorf

16 Comments

  • Lila 14. August 2016 at 2:09 pm

    Ich finds cool, dass du als Fashionista Trends boykottierst 😀 Die meisten Fashionvictims hechten jedem Scheiss hinterher, ganz egal ob es ihnen steht oder nicht. Ich habe aber auch mal die Erfahrung gemacht, dass ich gewisse Sachen boykottiere bzw. missbillige und Monate später dann doch mag. Am krassesten war das mit der Fare braun. Gott, die hab ich mit 10-16 echt gehasst – Mittlerweile lieb ichs und fluche rum, dass ich sie nicht mehr in den Läden finde.
    Ich finde deine Jumpsuits echt hübsch. Leider habe ich noch keinen schönen für mich gefunden, was schlichtweg daran liegt, dass die meisten ein Detail haben das mich unheimlich stört: Reisverschlüsse aus Metall, Gummibund an den Knöcheln oder den Gummibund an der falschen Stelle. Numero 5 find ich am schönsten, aber der Preis @.@

    Reply
    • Sonja 14. August 2016 at 3:01 pm

      Ich finde auch es echt furchtbar, wie manche jeden Trend mitmachen – vor allem: wer glaubt das bitte?? Hahah…Braun geht bei mir gar nicht. Klar, der Michael Kors ist nicht gerade ein Schnäppchen, aber kauf mal ne hochwertige Jeans und ein teureres T-Shirt – da kommst du auch auf 200 Euro… Ich muss sagen, dass ich bei mir eine (mMn) gesunde Mischung aus teuren und auch günstigeren Labels im Schrank hängen habe. Nicht jedes teure Teil ist sein Geld wert und nicht jedes günstige hält lange genug, um den „billigen“ Preis zu rechtfertigen. Ich habe mich daher auf gewisse Marken „eingeschossen“, die mich von der Qualität überzeugt haben – in beiden Preisklassen – und fahre da ganz gut mit!

      Wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

      Reply
  • shadownlight 14. August 2016 at 4:26 pm

    also ich muss gestehen, dass ich sowas noch nicht hatte. entweder ich mag es oder nicht. overalls… ich finde die getragen schick, aber selber tragen würde ich sie nicht.
    liebe grüße!

    Reply
    • Sonja 14. August 2016 at 4:29 pm

      Wäre ja auch langweilig, wenn jeder gleich ticken würde lg

      Reply
  • batcberlin 15. August 2016 at 7:45 am

    Hallo Sonja,
    find ich super, dass Du als Fashionista so ehrlich Deine „anfängliche Abneigung“ zugibst 🙂
    Ich würde mich für den 1. Jumpsuit von Esprit entscheiden, da er ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis hat und mit dem Spitzeneinsatz richtig was hermacht 🙂 Für welchen Anlass möchtest Du den Jumpsuit denn? Bin gespannt, für welchen Du Dich entscheiden wirst 🙂 Sonnig Grüße Gaby

    Reply
    • Sonja 15. August 2016 at 8:56 am

      Danke dir! Naja, eigentlich sollte sowas aber normal sein, dass man eine Meinung und auch mal eine Abneigung haben darf, oder? 😉 Für welchen Anlass? Lies dir mal den Text nochmals durch, da steht es drin 😉
      LG

      Reply
  • Tabea 15. August 2016 at 8:49 pm

    Ich boykottiere auch so gut wie jeden Trend, aber ich habe auch mit Mode nichts am Hut. Jumpsits fand ich auch immer doof – ebenso wie Latzhosen. Inzwischen hätte ich aber beides gern im Schrank, nur habe noch nichts gefunden, da ich nur noch Second Hand shoppe.

    Liebe Grüße

    Reply
    • Sonja 15. August 2016 at 9:49 pm

      Latzhosen gehen bei mir gar nicht 😀 Hast du mal bei Mädchenflohmarkt geschaut? Die haben doch garantiert was in der Richtung!

      Reply
      • Tabea 17. August 2016 at 7:20 pm

        Mädchenflohmärkte gibt es in meiner Nähe nicht… leider. Ich wohne nämlich in der wahrscheinlich einzigen Ecke in DE, wo man eine 3/4 Stunde zur Autobahn braucht und 1h für ICE-Anschluss 😉

        Reply
        • Sonja 17. August 2016 at 7:34 pm

          Ich meinte Mädchenflohmarkt.de 😉

          Reply
          • Tabea 18. August 2016 at 9:14 pm

            Achso – ich wusste gar nicht, dass es die Seite gibt. Danke!

  • borstigesflauschi 15. August 2016 at 9:32 pm

    Ich finde Jumpsuits an anderen immer schön, aber sie müssen ein Klischee erfüllen. Groß und schlank müssen die Damen sein. An kleinen Damen denk ich dann immer an kleine Mädchen die auf dem Spielplatz spielen, Sandburgen bauen, schaukeln, wippen und keine Ahnung haben was sie auf Klo machen.
    An mir gehen Jumpsuits gar nicht.
    Und den blödesten Trend aktuell erinnert mich auch an Spielplatz. Trägerrock und Latzhose. Es steht einfach mal niemandem, zumindest nicht meiner Meinung nach.
    Das ist fast wie Rüschenblusen, Dirndlmode, T-shirts mit Puffärmeln oder diese Momsjenas die momentan alle so feiern.
    Merkt man, dass ich kein Fan der aktuellen Trends bin? Ich bin wohl einfach zu sehr der langweilige Basictyp

    Reply
    • Sonja 15. August 2016 at 9:51 pm

      Gar nicht langweilig, nur einen eigenen Modegeschmack – so würde ich das bezeichnen 😉
      Aber glaub mir: Latzhosen, Röcke jeder Art, Rüschenblusen, Puffärmel und Momjeans gehen auch bei mir gar nicht – hey, da sind wir uns doch zum größten Teil einig 😀

      Reply
      • borstigesflauschi 18. August 2016 at 12:10 pm

        Ich war schon immer eher der Basictyp. Tanktops, T-shirts, Longssleeves, lange Pullis, klassische Kleider, Jeansröcke oder karierte Röcke, Jeanshosen, möglichst in Blau, schwarz, weiß oder dunkelrot und vielleicht noch rosa.
        T-shirts können ruhig Prints haben, dann aber gerne Disney oder Gameprint und dazu ein paar Sneaker, Sandalen, Halbstiefel oder Stiefel und dazu vielleicht ein Trenchcoat oder Jeansjacke und fertig ist das flauschige Outfit.

        Wobei mir neulich jemand über den Weg lief, der eine Jeggins im ReiterhosenStil trug und dazu eine florale Bluse. Das fand ich sehr schräg. ist das schon wieder ein neuer Trend, den ich nicht mitmachen will 😀

        Reply
        • Sonja 19. August 2016 at 9:12 am

          Ich sag es mal so: in dem Stall, in dem ich reite, trage nicht wenige echte(!) Reithosen mit Blusen – aber mir gefällts 😀

          Reply
  • Selbstständig machen - meine Erfahrung nach 6 Wochen 7. Januar 2017 at 9:54 am

    […] euch nichts vor. Dass ich jetzt zu Beginn 5x überlege was ich mir kaufe, ist ebenfalls klar. Ein neuer Jumpsuit? Wird mein Geburtstag-Geschenk einer lieben Person (ist ja bald soweit^^). Natürlich mache ich im […]

    Reply

Leave a Comment