Puder im Vergleich: Alverde, Catrice, Essence

Puder im Vergleich: Alverde, Catrice, Essence

Ich nutze Puder schon gefühlt ewig. Nach der Mascara war es mein zweites Beautyprodukt in meinem Leben. Bis heute hat Puder den Stellenwert (nach Mascara) auch nicht verloren und ich kann behaupten: ich habe schon einige getestet. Meinen heiligen Gral? Habe ich gefunden, aber der Reihe nach!

Puder im Vergleich – welcher kann was?

Ein ziemlich feiner Nebeneffekt wenn man bloggt: man darf hin und wieder Produkte testen! So kommt es, dass ich aktuell 3 verschiedene Puderprodukte mein Eigen nennen kann, von denen einer bald das zeitliche segnen wird, denn er ist fast leer. Für mich muss ein Puder vor allem eines können: mattieren – und das bitte den ganzen Tag! Dazu finde ich es noch klasse, wenn ein Puder ein wenig „korrigiert“ und das Hautbild ebenmäßiger erscheinen lässt. Ich habe heute 3 Puder im Vergleich.

Catrice Mattifying Transparent Loose Powder*

Puder im Vergleich: Alverde, Catrice, EssenceDer Catrice Puder soll laut Beschreibung ein „mattes und ebenes Finish“ zaubern. Das Puder ist das einzig lose Produkt heute im Vergleich, aber dies ist nur nebensächlich. Vorgestellt hatte ich es hier schon einmal. Auftragen lässt sich der Puder so lala, ich mag dieses Netz im Deckel nicht, denn ich komme kaum noch an das Puder dran und habe mir nun angewöhnt, die Dose einfach umzukippen um das Puder auf eine Puderquaste kippen zu können. Allerdings muss ich dazu sagen, dass schon vorher bei der Entnahme das ganze so eine Sache für sich war, denn entweder blieb fast gar nichts hängen oder zu viel. Auch der „Effekt“ ist bei mir durchgefallen. Ja, das Puder mattiert ein wenig, das war es aber auch schon. Der Matt-Effekt hält nur einige Stunden und von einem ebenen Finish kann ich auch nichts erkennen. Einzig die Tatsache, dass sich das Puder als Transparent-Puder verkauft und daher für jeden Hauttyp geeignet ist, gibt einen Pluspunkt. Da ich heute die 3 Puder im Vergleich getestet habe, ist das Catrice Puder daher leider das für mich unattraktivste Produkt und ein loses Puder von Catrice würde ich mir nicht zulegen.

essence „Valentine – who cares?“ translucent fixing powder*Puder im Vergleich

Das Kompaktpuder ist für ein „mattes und natürliches Aussehen“ und für alle Hauttöne geeignet.  Ich hatte ihn im Januar schon einmal vorgestellt und muss sagen, dass sich an meiner Meinung kaum etwas geändert hat. Der Matt-Effekt gefällt mir, das Puder mattiert tatsächlich den ganzen Tag und wenn man zu viel erwischt, dann gibt es einen leichten „Weißel-Effekt“. Allerdings ist mir das bewusst beim Auftrag und so liegt es an mir, wenn ich danach kalkig durch die Gegend laufe^^.  Die Entnahme an sich ist aber sehr angenehm und es passiert mir nur echt selten, dass ich zu viel erwische. Es ist ein Transparent-Puder und dennoch habe ich das Gefühl, dass es meine Haut ein wenig „aufhellt“, dafür aber auch ebener erscheinen lässt. Transparent ist gut, aber da ich danach ein Tick heller bin und das jetzt bei meiner gebräunten Haut ein wenig komisch aussieht, habe ich ihn für den Winter zurück gelegt. Aktuell nutze ich nämlich noch das Catrice Puder, bis es demnächst leer ist. Dennoch ist das essence Puder für mich ein sehr angenehmes Produkt und ich könnte mir durchaus vorstellen, es immer zu nutzen, wenn es keine LE gewesen wäre – und ich nicht schon einen heiligen Gral hätte^^

Alverde Kompaktpuder Beige

Puder im VergleichWer mich schon länger kennt, der weiß es: dieses Alverde Puder ist mein heiliger Gral seit einigen Jahren und wird immer wieder nachgekauft! Es überzeugt mich in mehreren Punkten: zum einen ist es ein Naturkosmetik-Produkt, welches Parfümfrei ist. Laut Beschreibung zaubert es einen „samtig-matten Teint“ und dies kann ich nur bestätigen! Der Auftrag ist super und meine Haut sieht danach deutlich ebener aus und ist sehr natürlich mattiert.  Der Matt-Effekt hält auch im Sommer den ganzen Tag und auch wenn ich an manchen Tagen keine sooo tolle Haut habe, gleicht dieses Puder (als einziges von den dreien) dies ein wenig aus. Flüssig-Make-up verwende ich (außer bei Shootings) nämlich nie. Für mich das beste Puder seit Jahren und ein immer-wieder-Nachkaufprodukt.

Ich habe diese drei Puder im Vergleich bewertet und kann daher nur meine persönliche Meinung wiedergeben. Überzeugend fand ich das essence Puder, jedoch lange nicht so gut wie mein geliebtes Alverde Puder. Von Catrice war ich enttäuscht, aber auch dies ist natürlich Geschmackssache.

Welches Puder ist euer heiliger Gral?

* PR-Sample

2 Comments

  • Lila 22. September 2016 at 8:58 pm

    Transparentpuder benutze ich nur um Foundation zu fixieren. Normales Puder besitze ich gar nicht mehr, was aber eher daran liegt, dass ich bei sehr trockener Haut keins brauche ^^ Kann es sein dass du beim essence Puder etwas zu viel benutzt, sodass es weiß wirkt? Das sollte bei Transparentpuder eigentlich nicht passieren… Aufgrund meines Hauttyps setze ich auf Puder mit Maisstärke-Basis. Leider ist so etwas schwer zu finden…

    Reply
    • Sonja 23. September 2016 at 8:35 am

      Eigentlich benutze ich an sich schon sehr sparsam Puder, aber es ist tatsächlich so, dass wenn man einen Tick zu viel verwendet, es sofort diesen Weißel-Effekt hat.
      Puder mit Maisstärke? Da hätte ich jetzt aber auch keinen Plan wo man so eines bekommt?!

      Reply

Leave a Comment