Beauty PR-Samples – Top & Flop Produkte im März 2018

pr-samples tops und flops

Beitrag enthält PR-Samples

Der Vorteil am Bloggen? Man bekommt PR-Samples. Der Nachteil am Bloggen? Man bekommt PR-Samples. Ja, es ist ein Für und Wieder. Was ich über PR-Samples denke und welche mich in den letzten Monaten überzeugt haben (und welche nicht), verrate ich euch in diesem Beitrag!


PR-Samples bekommen: Ist es wirklich so toll?

Grundsätzlich muss ich sagen: Ja. Ich finde es toll, wenn mir PR-Samples zugesandt werden, die ich testen und in aller Ruhe für mich ausprobieren kann. Einige Produkte bekomme ich natürlich auch durch Kooperationen, denn wenn ich über ein Beautyprodukt berichte (wie hier oder hier), dann muss ich es vorher testen – ohne Ausnahme. Auch habe ich dadurch schon Produkte kennen (und lieben) gelernt, auf die ich so vermutlich gar nicht gekommen wäre.

Dennoch gibt es einen Punkt, der mich dann doch manchmal ein wenig nervt (jammern auf hohem Niveau…, da brauchen wir nicht weiter drüber zu reden..): Soooo viele Produkte bleiben unbenutzt. Ich bin kein Lipgloss-Träger. Ich brauche keinen Augenbrauen-Stift und auch keinen pink-glitzernden oder gar flüssigen Lidschatten. Ich bin kein Fan von türkisfarbenen Eyelinern oder braunem Lippenstift. Und dennoch habe ich sie hier liegen. Für jemanden wie mich, der in so vielen Bereichen das minimalistische Leben liebt und praktiziert, ganz schlimm. Aber zugesandt bekommen und wegschmeißen? Das kann ich nicht. Viele PR-Samples verschenke ich daher, aber auch das führt nicht dazu, dass ich alles weg bekomme…

Dennoch: Ich finde es toll, wenn eine Firma sich die Mühe macht und letztendlich auch die Kosten auf sich nimmt, an Blogger PR-Samples zu verschicken oder zum Testen anbietet. Nur manchmal passt es einfach so ganz und gar nicht. Berichte über PR-Samples findet ihr daher hier auf dem Blog nur selten. Eigentlich nur dann, wenn mich ein Produkt wirklich überzeugt. Da ich jedoch in vielen Bereichen „meine“ Produkte gefunden habe, wechsel ich äußerst selten. Beispielsweise im Bereich von Gesichtscremes. Um euch dennoch mal einen Blick hinter die Kulissen zu geben, zeige ich euch nun ein paar PR-Samples der letzten Monate. Von Top- bis Flop-Produkte…


PR-Samples, die mich wirklich überzeugen konnten

La Roche-Posay Toleriane Riche

Die Gesichtscreme ist speziell für empfindliche Haut gemacht – also in der Theorie perfekt für mich. Zugesandt bekam ich die Creme ehrlich gesagt im letzten Jahr irgendwann und legte sie erst einmal in meine Beautybox. Als Anfang Januar meine Lavera Pflegecreme leer war und ich es verpasst hatte, mir rechtzeitig eine neue Tube zu kaufen, griff ich nach der Toleriane Riche. Ich nutze die Creme bis heute täglich jeden Morgen und muss sagen, dass sie mir gut tut. Meine Haut fühlt sich sehr gut an, spannt nicht und auch mit Unreinheiten habe ich keine Probleme. Ich habe ehrlich gesagt schon darüber nachgedacht, ob ich sie weiterhin nutzen soll wenn die Tube leer ist oder ob ich zu Lavera zurückkehre. Für mein Gewissen ist Lavera eigentlich die erste Wahl und die Wirkung ist bei beiden identisch gut… Und letztendlich: ich kenne mich. Ich würde für eine Gesichtscreme nicht extra in die Apotheke fahren. Und Beautyprodukte bestellen? Mag ich auch nur selten oder wenn ich ohnehin etwas bestellen muss… Es wird wohl, trotz Überzeugung für diese Creme, bei Lavera bleiben. Eine Empfehlung mag ich aber dennoch aussprechen für alle, die eine empfindliche Haut haben!

Dr. Scheller Arganöl

Dass mich das Dr.Scheller Arganöl begeistert hat, konntet ihr in diesem Bericht schon einmal lesen. Es tut meiner Haut gut, so dass ich es als unregelmäßige Pflege am Abend genutzt hatte (nicht jeden Abend, aber doch schon 2-3x die Woche).  Irgendwann im Herbst letzten Jahres war die Flasche dann leer. Und ja, ich habe das Dr.Scheller Arganöl nachgekauft wie man sehen kann 🙂 Somit ist dieses PR-Sample ein schöner Beweis, dass manche Produkte sich doch ins Leben schleichen können – und bleiben ♥

Außerdem: es ist vegan und hat das Öko-Siegel für „Echte Naturkosmetik“. Es tut mir gut, wenn ich etwas nutze, was wenigstens ein kleines bisschen weniger die Umwelt (und mein Gewissen) belastet.

pr-samples


PR-Samples von gut bis naja…

essence Hydra Nail Serum

Angereichert mit Aloe Vera soll das Nagelpflegeserum Feuchtigkeit spenden. Grundsätzlich finde ich solche Produkte interessant, aber einen wirklichen Effekt habe ich nicht feststellen können. Vielleicht ist hier eine Nutzung über Wochen notwendig, vielleicht reicht es aber auch, dass ich beim Eincremen meiner Hände ohnehin nochmals speziell die Nagelhaut und die Nägel mit Creme versorge… Habt ihr schon mal Erfahrungen mit einem Nagelpflegeserum gemacht bzw. wirkliche Ergebnisse damit erzielt? Oder ist es einfach nicht „mein“ Produkt?

essence Volume Hero Mascara

Für starke, ultraschwarze und voluminöse Wimpern – so steht es zumindest auf der Mascara drauf. Ich fange mal so an: Ich nutze sehr gern (vor allem wenn ich unterwegs bin) die essence „i love extrem“ Mascara. Einen solchen WOW-Effekt habe ich mit noch keiner anderen Mascara erreicht. Für den Alltag nutze ich meistens die „False Lashes“ Mascara von Alverde (da kommt meine grüne Seite wieder zum Vorschein^^). Dennoch erwähne ich ja nicht selten, dass ich nicht ausschließlich Naturkosmetik nutze und das auch für mich in Ordnung finde. Aber die essence Volume Hero Mascara ist für mich ein Fail. Beim ersten Auftragen dachte ich, die Mascara sei leer oder ausgetrocknet. Um ein Ergebnis auf den Wimpern zu sehen, muss ich unzählige Male über die Wimpern gehen und immer wieder „nachtanken“. Die Bürste ist genau mein Fall in der Handhabung, aber das Ergebnis – leider nein… Montagsprodukt? Ich weiß es nicht.

essence Tropical Hand Mousse

Auf die Hand Mousse war ich besonders neugierig und muss sagen: Treffer! Monoi-Öl und Aloe Vera sind für die feuchtigkeitsspendende Eigenschaft zuständig und der Duft… Ich kann es nicht beschreiben. Exotisch und frisch? Auf jeden Fall richtig, richtig lecker und auch das Gefühl nach dem Einmassieren vom Schaum gefällt mir sehr gut, zumal der Schaum in Sekunden eingezogen ist. Es ist keine Pflegebombe, aber ich werde mir das Handmousse von essence für warme Sommertage zur Seite legen. Dann ist die leichte und gut duftende, nicht fettende Pflege für meinen Geschmack genau das Richtige! Kann ich nur empfehlen!

essence Mermaid Sprinkles

Der Überlack ist einfach nur süß vom Design, jedoch (schon wieder ein aber) trage ich fast nur noch einfarbige Lacke (überwiegend rot) und habe das Gefühl, dass ich aus dem „alles muss glitzern-Alter“ ein bisschen raus bin… Dennoch finde ich den Überlack toll und weiß auch schon, was damit passieren wird. Doch dazu später mehr 😉

pr-samples meine top iund flop produkte


PR-Samples von wow bis urgs…

Betty Barclay Beautiful Eden

Wenn ich eine Kooperation eingehe, dann muss das Produkt zu mir passen, mich ansprechen oder einen bestimmten Zweck erfüllen. Im Falle der Betty Barlcay Kooperation bekam ich u.a. das Beautiful Eden Parfum zugesandt und muss ehrlich zugeben, dass ich diesen sinnlichen Duft so toll fand, dass ich sofort die passende Geschichte im Kopf hatte. Ich bin in Bezug auf Düfte oft ein wenig „eigen“. Vieles ist mir zu intensiv, verursacht Kopfschmerzen oder riecht für mich nach „altbacken“. Aber dieser Duft hat es mir wirklich angetan und wenn ihr meine Geschichte gelesen habt, dann wisst ihr, wie sehr mich der Duft emotional gepackt hat 🙂 Ein PR-Sample im Sinne einer Kooperation, dass absolut überzeugt hat.

Mary Kay Indulge® Soothing Eye Gel

Ein Produkt, bei dem ich zwiegespalten bin. Das Augengel soll abschwellend wirken und die Haut straffen. Den kühlenden Effekt merkt man sofort, jedoch hatte ich schon bei der zweiten Anwendung das Gefühl, dass es ein Produkt ist, welches ich einfach nicht brauche. Ist ein Augengel ein Nice-to-have? Nach einer langen Partynacht bestimmt, aber dann sind mir auch mal Augenringe egal^^ Für mich ein nettes Produkt, aber eines, welches ich nicht brauche – auch nicht aus dem Naturkosmetikbereich. Aber hey, vielleicht sehe ich das in wenigen Monaten oder Jahren anders? Nagelt mich daher bitte nicht auf dieser Aussage fest  😉

pr-samples tops und flops

Das waren sie also: meine Top- und Flop-Produkte. Ich habe lange überlegt, ob ich so einen Beitrag überhaupt machen soll. Viele Produkte, die mir nicht gefallen oder bei mir nicht wirken, sind für andere vielleicht der heilige Gral. Daher ganz wichtig: meine Meinung, mein Empfinden. Oft schwingt bei mir auch der Gedanke im Hinterkopf mit, dass ich grundsätzlich meine Beautyprodukte gefunden habe und daher keine neuen testen will oder muss. Auf der anderen Seite hätte ich so vielleicht das Gesichtsöl von Dr. Scheller oder das Betty Barclay Parfum nicht für mich entdeckt… Es hat demnach alles seine Vor- und Nachteile.


Hat jemand Interesse an PR-Samples?

Und nun meine Frage an euch: Hat jemand ernsthaftes Interesse an PR-Samples? Ich mag hier keine Verlosung machen im klassischen Sinne. Es handelt sich lediglich um PR-Samples verschiedener Marken, mit denen ich einfach nichts anfangen kann. Von Lidschatten über Lipgloss bis hin zu Nagellacken (u.a. den Topcoat, den es oben zu sehen gibt!) und Proben – überwiegend aus dem dekorativen Bereich. Bis auf (wenn überhaupt) einen Swatch bei den Lacken sind alle Produkte verschlossen und natürlich unbenutzt. Ich schätze meine kleine Kiste mal auf so 20-30 Produkte. Wenn jemand Interesse hat, dann in den Kommentaren vermerken oder mir eine Mail schicken und ich kontaktiere dann einfach irgendjemanden von euch 🙂

Warum ich daraus keine große Verlosung mache? Ich finde es nicht richtig, Produkte zu verlosen, mit denen ich nichts anfangen kann. Es käme mir einfach „falsch“ vor etwas als Gewinnspiel anzupreisen, was ich im Grunde nur loswerden mag^^ (da kommt der Minimalist wieder in mir zum Vorschein).

Daher mag ich sie jemandem geben wollen, der wirklich was damit anfangen kann, sich vielleicht eine bunte Kosmetikpalette an verschiedenen Produkten und Marken nicht leisten kann oder will oder einfach eine große Leidenschaft hat, sich immer wieder mit neuen Looks zu erfinden. Ja, es sind nur PR-Samples, aber vielleicht machen sie ja jemanden von euch glücklich(er) als mich?

22 Comments

  • Liebe Sonja,
    ein wirklich schöner Beitrag, bei dem man merkt, dass du dich in die 2 Produkte verliebt hast.
    Mir geht es ähnlich. Produkte „rauszuhauen“, mit denen ich nix anfangen kann, ist auch nicht so mein Ding. Lieber an jemanden geben, der es sieht und die Augen leuchten.
    So geschehen mit einem essence-Parfum, was mir eindeutig viiiiiiel zu süß war. Eine Freundin dran gerochen und fand es klasse. Da ist es eben zu ihr geeandert ^^

    Ich würde mich dennoch für die PR-Samples begeistern. Ich finde es spannend, neue Dinge zu probieren. Durch Beauty-Boxen habe ich auch Dinge lieben gelernt, die ich mir sonst nie gekauft hätte (z. B. Den Coate Eyeliner) bzw. gar nicht wahrgenommen habe. Ich habe noch keinen Liner gefunden, der trotz zittriger Hand den Lidstrich so präzise werden lässt und bombenfest hält. Den ganzen Tag. 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    LG,
    Claudi

    • Danke dir liebe Claudia! Was du mit dem Parfum beschreibst, hatte ich mit einer Bodylotion. Ich fand sie vom Duft her gruselig. Meine Mama jedoch ist so begeistert gewesen, dass sie sie bis heute immer wieder nachkauft 😀

  • Ich finde deine Idee, die Sachen wegzugeben und nicht zu verlosen wirklich toll! Ich hab – mein Beauty-Blog ist für jede Presse-Agentur wohl sowas von zu klein!! – zwar in meinem gesamten Blogleben vielleicht 3-4 x was zugeschickt bekommen und käme deswegen gar nicht in die Verlegenheit, was aussortieren zu müßen, aber bei den großen Vertretern der Branche seh ich das natürlich oft. Das das dann aber eigentlich abgelegte Sachen sind, die die Mädels selbst nicht toll finden, hinterläßt natürlich einen komischen Beigeschmack und ich fühle mich plötzlich noch besser, bei den paar Verlosungen für treue Leser, die ich je gemacht habe, immer nur Sachen verschenkt zu haben, die zu meinen absoluten Favoriten gehören und/oder die ich zu diesem Zweck extra vorher gekauft hatte für meine Mädels 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit sichtbar getuschten Wimpern 🙂

    • Lieben Dank dir! Genau so sehe ich das auch: Verlosungen möchte ich nur dann machen, wenn ich von Produkten überzeugt bin. Diese Form, die ich hier gemacht habe, war daher auch bewusst nicht im Titel als „Give Away“ oder ähnliches ausgeschrieben. Mir war es wichtig, dass sich wirklich nur diejenigen melden, die wirklich neugierig sind auf ein Sammelsorium an PR-Samples und nicht bei jedem x-beliebigen Gewinnspiel ihr Glück versuchen 🙂 Und außerdem mag ich mit „Gewinnspielbeiträgen“ keine Leser anziehen, die nur auf den Gewinn aus sind und danach wieder vom Blog verschwinden. Wenn ich was verschenke oder verlose, dann nur an meine treuen Leser 😉

  • Liebe Sonja, es ist interessant zu lesen, wie du mit PR-Samples umgehst und wie die Vor- und Nachteile beleuchtest. Bei dir habe ich immer den Eindruck, dass du hinter deinen Worten stehst und Empfehlungen nur bei Produkten aussprichst, von denen du wirklich überzeugt bist. Es gibt ja viele Blogs, da handelt jeder Post von einer Produktvorstellung und jedes neue Produkt wird als super-duper dargestellt. Da läuten bei mir dann alle Alarmglocken und außerdem vergeht mir bei solchen Blogs die Lust auf das Mitlesen.
    Dekorative Kosmetik verwende ich eher spärlich und habe hier eigentlich nur die Grundausstattung. Bei Pflegeprodukten finde ich es hingegen schon interessant, öfter mal wieder was Neues auszuprobieren – irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich die Ansprüche der Haut im Laufe der Jahre immer wieder ändert und dann sind neue oder andere Produkte sinnvoll.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und alles Liebe Gesa

    • Lieben Dank dir für deine Worte Gesa! Es freut mich mega, dass man/du meine Ehrlichkeit aus solchen Beiträgen herauslesen kann. Ich finde es selbst immer schwer etwas glaubwürdig zu vermitteln, wenn jeder dritte Beitrag nur vorgeschwärmt wird. Aber ich stelle einfach viel zu selten Produkte vor, die mir eben nicht gefallen, das werde und sollte ich in Zukunft definitiv mal ändern. Wie ich auch schon weiter oben geschrieben habe, ist es für eine Marke ja letztendlich auch eine Chance etwas besser zu machen, wenn man mehrfach konstruktive Kritik zu einem Produkt bekommt.

      Und es stimmt was du schreibst: auch meine Haut hat sich in den letzten 2 Jahren extrem verändert. Manchmal sind dann solche PR-Samples even verdammt praktisch 😀

  • Hallo, ich finden Deinen blog wirklich toll, weil er die perfekte Mischung aus vielfältigen Themen ist. Zudem merkt man als Leser, dass du ehrlich bist, denn es gibt durchaus blogger, die ständig irgendetwas anderes loben und im Endeffekt hört man dann von dem Produkt nie wieder etwas. Als stille Leserin bewundere ich immer, was für tolle Sachen die blogger zugeschickt bekommen und aus was für einer Vielfalt sie schöpfen können. Da meine Realität meilenweit davon entfernt ist, würde ich mich riesig darüber freuen, auch mal ein bisschen „blogger-life“ durch ein Päckchen mit samples zu schnuppern.
    Liebe Grüße, Doro

  • Hey,
    ich selber lasse mir gar nichts mehr zukommen, da ich es kaum nutze. Ich habe meine Kosmetiklinie und bin zufrieden damit.
    Allerdings arbeite ich in einem Bereich, in dem die Menschen nicht die Möglichkeit haben, solche Produkte auszuprobieren, weil es oft finanziell nicht reicht. Wenn ich also doch mal was übrig habe, verschenke ich es an die Dankbaren :).
    Liebe Grüße!

  • Den ersten Satz unterschreibe ich so sofort! Ich weiß noch wie ich mit dem Bloggen anfing und damals dachte; ich würde mich so freuen, wenn ich jemals ein PR-Sample bekommen würde und jetzt bin ich teilweise so genervt…Und dann fühlt man sich undankbar und findet man jammert auf hohem Niveau. Andererseits sind PR-Samples ja keine Geschenke aus Nächstenliebe, sondern absolut günstige Werbung der Marken. Und deshalb finde ich es auch ok, Negatives darüber zu schreiben. Bloggen ist schließlich eigene Meinung. Klar, viel ist individuell und was mir nicht gefällt, kann zu einem anderen gut passen. Und es macht natürlich viel mehr Spaß über ein Produkt zu schreiben, das einem selbst gut gefällt. Aber irgendwie verzerrt das die Wirklichkeit. Wenn ich mich manchmal so mit meinen Blogger-Kolleginnen unterhalte, dann gibt es auch immer mal Produkte, die keiner gut findet, aber man schreibt nicht drüber, weil es ja so nett war, dass man es kostenlos erhalten hat. Wenn ich meine Leser ansonsten dazu animiere etwas zu kaufen, sollte ich sie ja eigentlich auch vor Fehlkäufen bewahren.
    Ich wähle sehr genau aus, was ich wirklich testen möchte und lehne alles andere ab. Auch auf Messen und Co. lehne ich viel ab, auch wenn das immer etwas Überwindung kostet. Aber ich nutze ja Naturkosmetik, weil ich umweltbewusster agieren möchte…alles andere wäre irgendwie absurd. Wenn ich doch etwas unaufgefordert zugeschickt bekomme, dann verschenke ich es meist oder spende es.
    Bei Verlosungen bin ich auch sehr zögerlich, wie Du schon schreibst. Andererseits habe ich schon oft die Resonanz erhalten, dass das für Leser vollkommen ok ist.

    • „…weil es so nett war, dass man es kostenlos erhalten hat..“ ,genau das ist es, weswegen ich oft (auch bei diesem Post hier) ein schlechtes Gewissen habe. Aber letztendlich sind PR-Samples ja auch dafür gedacht. Um Meinungen zu bekommen, im besten Fall Empfehlung oder (so sehe ich es) auch konstruktive Kritik, um es vielleicht besser zu machen.
      Selbst kaufe ich mir auch zu 99% Naturkosmetik, nutze aber zugeschickte Sachen, die keine NK-Produkte sind, dennoch. Auf der einen Seite weil mir das Ausprobieren Spaß macht und wenn ich es wegwerfe, statt es selbst zu nutzen oder zu verschenken, macht das die Umwelt-Bilanz nicht wirklich besser…

      • Ich benutze ja auch noch konventionelle Produkte, achte aber möglichst darauf, dass keine umweltrelevanten Inhaltsstoffe enthalten sind. Damit habe ich also keine Probleme 😉 Mir geht es eher darum, dass es wenig Sinn ergibt, selbst wenn es NK ist, hier hundert Produkte liegen zu haben, die ich ohnehin nicht benutze. Schon deshalb schlage ich da viel aus. Ich bekomme aber auch nicht jeden Tag 10 Anfragen.^^

  • Oh das sind ja doch einige Samples. Ich freue mich dass du mit einigen recht viel anfangen konntest. Danke für die Übersicht und deine ausführlichen und ehrlichen Kommentare!

    Vor ein paar Jahren wurde ich auch regelrecht mit Samples beworfen. Mittlerweile sind es nur noch maximal zwei im Monat, die ich mir selbst aussuchen kann und meistens problemlos in den Alltag integriert kriege. Das System gefällt mir sehr gut, weil ich fast immer etwas sinnvolles finde und dadurch das ein oder andere Sümmchen spare. Ich hatte Produkte die so genial sind, dass ich sie mir nachgekauft habe (oder bald tun werde), aber auch Produkte, die für mich ein Schuss in den Ofen waren. Leider ist hier ab April Schluss, weil ich niemandem die Deadline garantieren kann.

    Interesse an Samples? Es kommt drauf an was. Ich sehe es nämlich genauso wie du und möchte keine Dinge mehr herumliegen haben, die ich nicht benutze. Topcoats, Lippenpflege, matte Lippenstifte, Pastellfarben, Glitzer, Produkte für fettige Haut uswusf. liegen hier einfach herum. Da bin ich auch ganz frei zu den Herstellern und Agenturen „Nein“ zu sagen. Was bringt ein Produkttest, wenn man eine ganz andere Zielgruppe ist? Ich will keinen gelben Nagellack als „mies“ betiteln, nur weil mir kein Gelb steht xD Make Up in meiner Comfort-Zone, Pflegeprodukte für meinen Hauttyp (sofern INCI stimmen) und Experimentelles, was man in den Alltag integrieren kann, nehme ich gerne und dankend an.

    • Wenn man sich die Produkte, die man zugeschickt bekommt, aussuchen kann, ist das natürlich easy. Aber ich habe immer mal wieder Post oder Päckchen von denen ich nichts wusste und klar, alles lieb und gut gemeint, aber eben einiges, mit denen ich so gar nichts anfangen kann… Und glaube mir, anhand meiner Einschätzung zu dir und deinem Geschmack nur durchs Lesen von deinem Blog: es wäre nichts für dich dabei gewesen 😉 Ich habe vorher nämlich auch überlegt, ob ich bestimmte Leute gezielt einfach frage, die ich schon ein wenig länger kenne, aber es hätte bei keinem wirklich gepasst…

      • Ach sooo meintest du das ^^ Ich hoffe, dass du dein Päckchen einen neuen Besitzer findet, der viel Spaß an den Produkten hat 🙂 Mein Kommentar war eher allgemein gerichtet, was ich an Probepäckchen so annehme und ablehne.

        Bei ungefragten Zusendungen – Sofern es sich nicht um Feiertags- oder Geburtstagsgrüße handelt – scheue ich nicht davor, der Firma zu schreiben, dass sie mir in Zukunft vorher Bescheid geben soll. Es bringt mir und der Firma mehr, wenn man sich auf die Tests vorbereiten kann als wenn man mit 30 Produkten überhäuft wird, die eine Deadline von 14 Tagen haben. Das ist mir vor ein paar Jahren auch mal passiert und dann hatte ich plötzlich ganz viel Nailart Kram im Briefkasten, obwohl ich so was kaum benutze. Irgendwann wurde ich auch mal für ne Pflegereihe für Mischhaut ausgelost, woraufhin ich geschrieben habe „Danke, ich fühl mich geehrt, aber ich bin dafür die falsche Testperson.“ Wir haben uns auf etwas anderes aus dem Sortiment geeinigt, zu dem ich auch etwas sinnvolles schreiben konnte. Anderen Firmen hab ich mitgeteilt: Trockene Haut, Herbsttyp – Danach bekam ich weniger Päckchen und dann zu 80% das was ich auch wirklich benutzen konnte. Man kann und sollte gewisse Kompromisse eingehen, aber es bringt nichts, wenn man das Zeug gegen seinen Willen benutzt. Das war auch einer der Hauptgründe, wieso ich nicht mehr öffentlich blogge…

  • Ohhh. Ich mag Lipglosse, ich mag Nagellacke, ich mag Zeug für fettige Haut (weil ich habe), ich mag auch kleine Mascara-Proben (3ml oder 5ml, das reicht mir schon) – aber andererseits habe ich auch genug herum liegen (ohne einen Blog zu haben) und bin gerade glücklich mit dem Aufbrauchen. Wenn du es wirklich nicht wegbekommst, dann können wir uns ja zusammenschreiben und sehen, ob da was draus wird. 😀

    Sonst frag doch mal bei einem Frauenhaus oder Eltern-Kind-Zentrum nach, ob die die Sachen haben können/wollen?

    • Frauenhaus, Eltern-Kind-Zentrum – ja, grundsätzlich stimme ich dir zu, aber die nächsten sind fast eine Autostunde von mir entfernt… Ich habe gestern das Päckchen an eine Leserin geschickt 🙂 Aber bei Bedarf (wenn mich mal wieder alles überrollt^^) behalte ich deine Mail-Adresse gern mal im Hinterkopf 😉

  • Liebe Sonja,
    ich plane selbst gerade einen Beitrag zum Thema PR-Samples, denn mir geht es ganz genau wie dir: da ich mittlerweile auf eine übersichtlichere Auswahl (ok, meine ist noch immer nicht wirklich übersichtlich, aber zumindest übersichtlicher als früher ^^) achte, möchte ich gern selbst entscheiden, wann etwas neues dazu kommt, so dankbar ich auch für PR-Samples und die damit entgegengebrachte „Honorierung“ meiner Arbeit auf dem Blog bin.
    Danke für’s Zeigen und ich persönlich finde gar nichts verkehrt daran, solche Produkte zu verlosen, denn jemand anderes freut sich riesig über die Produkte, da bin ich mir sicher!
    Übrigens bin ich bei Düften auch sehr „speziell“: vieles duftet zu aufdringlich, altbacken und die Kopfschmerz-Problematik ist mir leider auch bestens bekannt.
    Liebe Grüße (: .

  • Liebe Sonja,
    ich kenne niemanden, der so sympathisch über Werbung schreibt, wie du. 🙂 Ich kann dir nur immer wieder sagen: ich liebe deinen Blog und lese einfach total gerne hier.
    Liebe Grüße,
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.