Nude Haare? Wie wäre es mit Nude Food oder gar Dog Hair?

Nude Haare

Nude Nagellack und Nude Make-up kennen wir ja schon länger, nun hat die Beautywelt sich (mal wieder) etwas einfallen lassen, in dem sie Nude Haare kreiert haben – und die Kassen vermutlich klingeln lässt. Der „individuelle Typ soll unterstrichen werden“ heißt es dabei und ich frage mich: was ist am Trend der Nude Haare nun anders? Es geht doch wieder nur ums Geld machen. Aufhellen um maximal 1-2 Nuancen, bitte mit Aschtönen und fertig ist der Nude Look?


Nude Haare, weil…?

Ist es nicht (eigentlich) immer das Ziel eines jeden, zum Friseur zu gehen und sich dort so verzaubern zu lassen, dass die (neue) Haarfarbe automatisch den natürlichen Look positiv unterstreicht (an dieser Stelle übergehe ich jetzt mal die Haarfarben wie Pink, Blau o.ä.)?

Es gibt ja durchaus Trends, die ich gut finde und die manchmal auch sein müssen. Dass der Trend zurück zur Natürlichkeit geht, finde ich hervorragend, so gibt es doch (leider) immer noch genug, die der Meinung sind, dass man sich nur mit 3 Kilo Schminke im Gesicht vor die Tür trauen kann.


Ist Natürlichkeit käuflich?

Scheinbar schon… Ich finde, es gilt vor allem zu unterscheiden: Nutze ich die Produkte, um meine Natürlichkeit zu unterstreichen oder nutze ich die Produkte, um von meinem bisherigen „Schicki-Micki-Glitzer-Make-up“ wieder zurück zur Natürlichkeit zu kommen.

Egal für welchen Punkt man sich entscheidet: warum bitte, muss die Beauty-Industrie daraus schon wieder einen Trend schaffen, der Millionen von Euro verschlingt bzw. aus den Geldbörsen derer zieht, die vielleicht nicht mit dem nötigen Selbstbewusstsein ausgestattet sind? Wo sind die Mädels, die zum Friseur ihres Vertrauens gehen und ihm einfach nur mal stecken, dass die eigene Haarfarbe vielleicht ein wenig mehr (natürlichen) Pep durch vielleicht Strähnchen oder eine minimale Aufhellung vertragen könnte? Warum muss das ganze schon wieder so gepusht werden, dass man sich cool vorkommt, wenn man sagen kann: „Bitte einmal den Nude-Look!“


Nude Haare und dann? Nude Food? Dog Hair?

Englisch ist die Weltsprache, aber muss wirklich aus allem ein Trend kreiert werden? Nude Haare… *kopfschütteln* Lacht, aber mich regt so etwas auf – und das nur, weil die Beauty-Branche mal wieder etwas erschaffen hat, mit dem Geld verdient werden kann.

Ich frage mich echt, welcher Trend als nächstes kommt? Wie wäre es mit „Nude Food“ statt „Lebensmittel, die ihren natürlichen Ursprung haben, nicht gespritzt sind und so gegessen werden, wie sie aus dem Boden/vom Strauch/vom Baum kommen“?

Oder was haltet ihr von Dog Hair? Bitte einmal die Haare so färben, dass sie aussehen wie das Fell meines Hundes! Partner-Look nennt man das! Wäre doch auch mal ein Trend und Nude wäre es indirekt ja auch^^

Was denkt ihr darüber und welchen Trend versteht ihr nicht?

Foto: Merci für das tolle Shooting Lothar Franz!

27 Comments

  • aurelia 27. September 2016 at 12:42 pm

    *lach…. ich mußte grad wieder feststellen das ich in Sachen Trends absolut hinter dem Mond lebe.
    Da ich mir nix aus Trends, Mode usw. mache sondern schon immer nach meiner eigenen Mütze
    rumlaufe, gehen solche Ausdrücke wie dieses Nude meist an mir vorbei. Wobei Nude als Farbton bei
    Klamotten und Strumpfhosen habe ich auch schon gelesen und ich mag dieses Wort nicht * öhmmm…. es sei denn in der Fotografie aber da hat es eine andere Bedeutung, nämlich Nackt 🙂
    und wenn ich mir jetzt die Wortschöpfung Nude Haare übersetze Nackt Haare, na da muss ich noch mehr
    lachen und frage mich wie soll das wohl aussehen 😀

    Och ja die lieben Modetrendsetzer sollten mal ein wenig nachdenken bevor sie irgendwelche Wörter
    wild zusammenklatschen 😀

    Lg Aurelia

    Reply
    • Sonja 28. September 2016 at 9:59 am

      Ich mag das Wort irgendwie auch nicht. Mir stehen dazu Nude-Töne einfach nicht, vielleicht liegt es daran 😀

      Reply
  • wasmachtHeli 27. September 2016 at 1:18 pm

    Ok, ich lese zu wenig Magazine, war mir absolut neu. Verrückte Sachen gibt’s.

    Reply
  • borstigesflauschi 27. September 2016 at 6:50 pm

    Naja Doghair hab ich quasi, aber von Natur aus. sie sind eine Mischung aus Goldenretrieverblond und Irishsetterloh.
    Nude Make-up mag ich. Bedeutet ja nichts anderes als Pickel, Rötungen und Falten zu kaschieren und dennoch ungeschminkt auszusehen. Natürlich zu wirken.
    Bei Nägeln ist es ja ähnlich. Ich mag french an mir gar nicht. Ich habe sehr zerstörte und ruinierte Nägel die gerade erst wieder richtig zu was werden. French betont diese Macken, Ich trage sie meistens sandfarben oder beige zumindest zu offiziellen Anlässen.

    Ich denke Trend ist wie alles heutzutage: Höher, schneller, weiter.
    Heute Regenbogenhaare, morgen Glitzerhosen, durchsichtige Pailettentops übermorgen Plateauschuhe mit Katzenohren und Elefantenrüssel.
    Diesen Monat Haarreifen mit kotzenden Einhörner, nächsten Monat fleischfarbene Jeans mit Purpur-rot-rosa punktierten Schmetterlingspatches.

    Es gibt lediglich einen Trend den ich nicht verstehe und das ist Musterkombination. Muss ich wirklich einen gestreiften Mantel zu einer gepunkteten Bluse und rosa-rot ombre Jeans mit Violett-Magenta Pumps kombinieren?
    Ist das kunst oder Geschmacklos.
    Oh und generell Folklore. Und damit mein ich nicht einmal das Dirndl an sich. Zumal die modernen Dirndl mit den ursprünglichen Landfrauenkleidern und ihren Eigenheiten absolut nichts mehr gemein haben.
    Sondern eher diese Folkloremarotten wo Bauchtanzwesten aus Tunesien über ein chinesisches Cheongsam (ein chinesisches langes hochgeschlossenes Kleid mit kurzen Ärmeln) getragen werden aber dazu dann indische schnabelschuhe kombiniert.
    Nennt mich spießig, aber in meinen Augen ist das Barbarei und hat mit Folklore schlicht nichts mehr zu tun.

    Reply
    • Lila 27. September 2016 at 8:58 pm

      Du, Katzenohren gibts bei uns schon lange – Jeden Samstag am Hbf!
      Mit dem Mustermix komm ich auch nicht klar. Das steht nur ganz wenigen Leuten, die schon so etwas Hippie-Indie-Mäßiges haben. So ein Cheongsam würde ich aber tragen…

      Reply
      • borstigesflauschi 27. September 2016 at 9:22 pm

        Ich meine Aber Katzenohren auf Schuhen 🙂 nicht als Haarreif. Also Plateauschuhe die Katzenohren haben und vielleicht noch ein niedliches Katzengesich was aber in einem Elefantenrüssel endet

        Reply
        • Sonja 28. September 2016 at 10:02 am

          Katzenohren auf Schuhen? Geht doch, wenn man 4 Jahre alt ist ;-p

          Reply
    • Sonja 28. September 2016 at 10:01 am

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar! Musterkmbi mag ich auch nicht wirklich. Das sieht für mich immer so aus, als wenn jemand auf Krampf versucht hätte irgendwas zu kombinieren – ohne Rücksicht auf Verluste^^
      Diese von dir beschriebenen Folklore-Sachen gehen auch für mich so gaar nicht…

      Reply
  • shadownlight 27. September 2016 at 7:07 pm

    ehrm wie jetzt, die haare wie mein hund? auch wenn ich einen hund hätte, nöööö, dem trend entgehe ich mal lieber :P.
    liebe grüße!

    Reply
  • Tabea 27. September 2016 at 7:38 pm

    Nude Haare? Noch was unnötigeres kann es doch gar nicht geben, oder? Also ich finde, besser als völlig ohne Nachhilfe kann man einfach nicht natürlich wirken. Das heißt für mich: Ich brauche kein Make-Up und keine Farbe für meine Haare – denn die haben doch von Natur aus schon eine Farbe, die man ganz natürlich mit Sonne aufhellen kann, wenn man das will (oder eben wie ich zu gern in der Sonne rumhängt ;)).

    Den letzten Absatz von dir finde ich total sympthisch – denn dein „Nude Food“ ist genau das, was 90% meines Essens ausmacht 😉 Aber Dog Haare… ich glaube, da nehm ich lieber „Ein Mal Shetty-Mähne bitte“, da meine Shetlandponys immer so dicke, wuschelig lange Mähnen hatten.

    Liebe Grüße

    Reply
    • borstigesflauschi 27. September 2016 at 8:12 pm

      Heißt Nude Food nicht im Grunde sowas ähnliches wie Clean Eating? Also alles möglichst pur, kaum gewürzt größten Teils Früchte, Kerne, Gemüse und wenig rohen Fisch?
      Interessiert mich wirklich.

      Shetty Mähne wäre auch cool aber gescheckt sähe doof aus

      Reply
    • Sonja 28. September 2016 at 10:04 am

      Das mit dem Nude Food war ja auch eher als Spaß gemeint 😉 Oh ja, eine Shetty-Mähne…wenn ich an mein Pferdchen denke… die hat eine noch dünnere Mähne, da würde ich ja aussehen wie sonst was 😀

      Reply
      • borstigesflauschi 28. September 2016 at 11:16 am

        Das ist mir klar, dass du das Nude Food (hey das reimt sich ja), als Spaß meintest. aber mir ist halt auch aufgefallen, dass es mit clean Eating übersetzt werden kann, oder zumindest als Synonym verwendet. Darum kam ich auf die Frage 🙂

        Reply
  • Lila 27. September 2016 at 8:55 pm

    Nude Haare? Are you kidding me xD?
    Ich werde ja ständig gefragt, ob ich meine Haare färbe, aber nein! Ich hab nun mal alles durcheinander und es sind keine Strähnchen und auch kein Ombre. Spart ne Menge Geld btw 😀

    Ein richtiger Nude Look wäre für mich, wenn man sich so darstellt als wäre man an einem besseren Tag aufgestanden. Konturieren passt in diese Schiene überhaupt nicht rein, Pickel und Augenringe abdecken ja. Wenn ich Fotos bearbeiten muss, mach ich es nicht anders.

    Reply
    • Sonja 28. September 2016 at 10:05 am

      Deine Definition von Nude Look unterschreibe ich so auch 🙂

      Reply
  • Andrea 28. September 2016 at 1:03 pm

    Davon habe ich in der Tat noch nie gehört. Ehrlich gesagt, interessieren mich nur sehr wenige Trends, was wohl auch am Alter liegt, ich muss nicht mehr alles mitmachen. Und mich nervt vieles auch, eben die Dinge, die Du auch schon angesprochen hast. Wenn jemand sich die Haare färben lässt, um seinem Hund ähnlich zu sehen, würde ich diskret einen Besuch auf der Couch (vermutlich längerfristig) vorschlagen, das geht für mich echt gar nicht mehr klar. Liebe Grüße

    Reply
  • strawberrymouse 2. Oktober 2016 at 7:39 pm

    Diesen Trend kannte ich auch noch nicht. Aber ich finde es auch irgendwie absurd, etwas „anzustellen“, damit es natürlich wirkt. Da mache ich doch lieber nix 😀

    Reply
  • Charli 3. Oktober 2016 at 10:30 am

    Von diesem Haartrend habe ich noch nie gehört und ich denke, dass es wohl in der Natur der Industrie liegt uns immer wieder neue Trends einzureden. Sie verdienen eben daran, je mehr Produkte wir brauchen, umso besser. Für sie natürlich!

    Aber im Grunde soll doch jeder selbst entscheiden, ob er sich Trends einreden lässt oder nicht. Wahrscheinlich trage ich auch „Nude Hair“, denn meine Haare haben weder Bekanntschaft mit Farbe, noch mit irgendwelchen anderen Chemiekeulen gemacht. Ausser Shampoo und ab und zu eine Haarkur kennen sie nichts, aber vielleicht ist das auch schon nicht mehr „nude“. Vielleicht ist Babyhaar das wahre Nude Haar, aber das ist doch eher dünn und fluselig, ha, ha…

    Ansonsten bin ich rein modetechnisch wohl etwas experimentierfreudiger und mag Mustermix und auch Katzenohren sehr gern. Ich würde es eher schlimm finden, wenn alle nur „beige“ wären.

    Aber zum Glück ist dies ja alles Geschmacksache und ich bewundere Menschen mit mutigem Modegeschmack. Macht die Welt ein wenig bunter. 😉

    LG von Charli

    Reply
    • Sonja 3. Oktober 2016 at 10:32 am

      Uh, vor allem dein letzter Satz „Macht die Welt ein wenig bunter“ ist richtig gut getroffen! In der Tat wäre es langweilig, wenn alle gleich aussehen würden 🙂
      Schönen Wochenstart für dich!

      Reply
      • Charli 3. Oktober 2016 at 4:08 pm

        Dankeschön, die Woche beginnt sogar mit Ferien. 😉

        Reply
  • malachite 31. Oktober 2016 at 1:15 pm

    Da ich von dem Trend auch noch nichts gehört hatte und mir jetzt auch nicht so richtig was drunter vorstellen konnte, hab ich mal die google-Bildersuche bemüht. o.O Die Ergebnise für -nude hair- sind schon mal nicht Arbeitsplatz-tauglich. 😀
    Der Suchbegriff -nude Haare- hilft da mehr und es zeigt sich: wer jeden Trend nachläuft hat wohl wirklich zuviel Geld. 🙂
    Dog Hair werde ich auslassen, aber bei Cat Hair können wir weiterreden. 😀

    Reply
    • malachite 31. Oktober 2016 at 2:17 pm

      Es sollte natürlich -jedem Trend- heißen…

      Reply
    • Sonja 1. November 2016 at 11:48 am

      Cat Hair? 😀 Wie würden denn Katzen Haare bei dir aussehen? 😀

      Reply
  • malachite 2. November 2016 at 12:52 pm

    Entweder weiß und flauschig, so wie meine Katze (in zwei, drei Jahrzehnten hab ich dann schon mal die passende Farbe) oder getigert, wie zum Beispiel die Whiskas Katzen. 😀 Das wär doch mal was. Da lohnt sich das stundenlange Herumsitzen beim Friseur dann wenigstens. 🙂

    Reply
    • Sonja 2. November 2016 at 3:29 pm

      Ich stell mir das gerade bildlich vor 😀

      Reply
  • Lisa 19. März 2017 at 4:36 pm

    Hi Sonja,

    ich habe, wie so viele andere von euch auch, noch nie von diesem Begriff gehört.

    Die Industrie versucht bei jedem Trend Geld zu machen. Hier soll die Natürlichkeit der Haare betont werden. Warum müssen diese dann wieder künstlich verändert werden? Verstehe ich nicht 😀

    Meine Haare sind aktuell „real nude“, ohne Chemie und Farbe. Vllt bald der neueste Schrei 😀

    Super Beitrag 🙂
    Gruß
    Lisa

    Reply
    • Sonja 19. März 2017 at 5:20 pm

      Hallo Lisa,

      lieben Dank für deine Inspiration, „Real Nude“ – das wäre doch echt mal was ganz Neues 😀

      LG an dich und einen schönen Rest-Sonntag!

      Reply

Leave a Comment