Mode ist zeitlos – geben wir ihr doch also eine Chance!

Mode

Meine Mama ist meine beste Freundin. War sie schon immer und in manchen Sachen kann sie meinen Mädels (in meinem Alter) echt Konkurrenz machen. Wenn ich sie mit einem Wort beschreiben würde, dann wäre es „schick“ oder „elegant“. Ja, sie wird dieses Jahr schon 70, aber in Punkto Kleidung hat sie es noch immer voll drauf. Es ist gar nicht lange her, da habe ich sie zu ihrer besten Freundin gefahren, die gute 300 km entfernt wohnt und ebenfalls diesen schicken, zeitlosen Stil pflegt. Die beiden machen gemeinsam Urlaub, gehen schick Café trinken und sind das, was man wohl alterslos nennt: Mädels, die über alles quatschen und Spaß dabei haben.

„Die Strickjacke ist echt toll, wo hast du die her?“, fragte ich die beste Freundin meiner Mama, als wir gemeinsam auf dem grün-beigen Sofa sitzen und Kuchen essen. Die Wände sind mit gestickten Bildern vollgehängt, der Fernseher geht in meinen Augen als Antik durch und sie hat noch immer ein Telefon mit Wählscheibe – nein, kein Witz! Diese beste Freundin ist aber, am Rande bemerkt, 88 Jahre alt und immer noch so fit, wie man es nur sein kann. „Ach Schätzchen, die ist aus so einem Oma-Katalog, das ist nichts für junge Leute wie dich!“. Sie lacht und tätschelt mir über den Arm.

Ich war ehrlich gesagt ein wenig sprachlos über ihre Antwort. Warum bitte darf mal als junger Mensch nicht den gleichen Geschmack haben wie eine 88 Jährige? Ich fand die Strickjacke wirklich toll.


Mode ist zeitlos! Warum dann nicht auch unser Geschmack?

Manche Trends kommen, andere gehen. Trends von früher sind heute wieder modern und das, was heute out ist, könnte in 10 Jahren wieder tragbar sein. Die High Waist Jeans war DER Modetrend, als meine Mutter noch in meinem Alter war. Als ich so 17-18 Jahre alt war, fand ich diesen Jeans-Style einfach nur schrecklich und verband sie mit dem Wort „altbacken“ – heute tragen die Trendsetter die High Waist Jeans wieder und setzen damit ihre Statements.
Kurz gesagt: Mode ist zeitlos, Modetrends kommen und gehen. Daher sollte Mode nicht in Altersgruppen eingeteilt werden! Natürlich gibt es immer mal wieder Trends und Klamotten, die der eine trägt und der andere einfach nicht mag. Eine 80 Jährige mit bauchfreiem Oberteil? Genauso unwahrscheinlich wie eine 16 Jährige mit einer Bundfaltenhose. Fakt ist, dass wir aber leider viele tolle Sachen übersehen. Man sieht ein Bild eines (deutlich älteren) Models, die Seite wird geschlossen (nicht meine Altersklasse!) und einige tolle Teile werden niemals in den eigenen Kleiderschrank einziehen dürfen. Falsches Klientel und falsches Alter sei dank…


Augen auf und keine neuen Lieblingsstücke mehr übersehen!

Ich kann daher nur sagen: lasst euch nicht blenden oder von Klischees abhalten. Vor allem darf man nicht vergessen, wie viele richtig teuren Designerteile von allen (!) Altersklassen getragen oder gar von einer in die andere Generation überreicht werden und keiner käme auf die Idee zu sagen: für den Kaschmirpulli/Poncho/Ring bist du doch noch viel zu jung!

Wie seht ihr das? Lasst ihr euch auch von Models „blenden“ und schließt die Seite eines Online-Shops direkt wieder oder blendet ihr das tatsächlich aus?

26 Comments

  • shadownlight 18. Oktober 2016 at 6:05 pm

    hey, ich muss ja sagen, dass ich das trage was mir gefällt und ich mich noch nie von trends habe beeinflussen lassen :).
    liebe grüße!

    Reply
    • Sonja 18. Oktober 2016 at 6:08 pm

      Finde ich sehr gut, so soll es sein!!! 🙂

      Reply
  • aurelia 18. Oktober 2016 at 7:46 pm

    Oh das erinnert mich grad an die Strickjacken in Norwegermustern die meine Omi für sich selber gestrickt hat.
    Die waren so schön und mir war es total egal das es Omajacken waren, ich hab die immer getragen
    wenn ich bei meiner Omi war, auch wenn wir dann einkaufen gingen oder sowas. Meine Omi war so wie
    deine Mama auch einfach immer Zeitlos schick 🙂 und fast immer mit Hut. Auch die Haare trug sie immer
    Schulterlang bis zum Schluß mit stolzen 93 J. sie wäre nie auf die Idee gekommen sich Omalöckchen
    Kurzhaar schneiden zu lassen nur weil andere der Meinung sind das man im Alter nicht mehr mit langen
    Hasren geht 😀 mach ich auch nicht, meine bleiben Hüftlang wem es nicht passt soll weg schauen.
    Und du hast Recht, Mode kommt und geht, die Schlaghosen hab ich schon zweimal erlebt und fand sie sowohl als Kind als auch als junge Erwachsene fürchterlich /o\ *lach…. und kommen die in meinem
    Leben noch mal in Mode, werd ich sie wieder doof finden 😀

    Lg Aurelia

    Reply
    • Sonja 18. Oktober 2016 at 8:28 pm

      Ich finde so etwas toll, wenn Menschen wie deine Omi auch im Alter noch lange Haare haben und sich nicht „dem anpassen, wie es manche für richtig halten“! Kann man doch jedem nur so wünschen, dass er/sie bis zum Schluss aufs Alter pfeift und sich so präsentiert, wie es dem eigenen Geschmack gefällt. Absolut bewundernswert 🙂
      Übrigens: ich liebe meine Schlaghose, sowohl als Kind und auch heute noch finde ich sie toll 😀

      Reply
  • juliagutmann 18. Oktober 2016 at 9:12 pm

    Dein Beitrag ist so toll geschrieben und ich musste ein wenig schmunzeln…die Strickjacke der lieben Dame ist wirklich schön. Hach ich finde es einfach toll, wenn man IMMER seinen Kleidergeschmack treu bleibt und das Alter mal beiseite schiebt….man soll sich doch wohl fühlen…Klasse und Stil sind unvergänglich, XO Julia http://fashionblonde.de

    Reply
    • Sonja 18. Oktober 2016 at 9:14 pm

      Vielen lieben Dank <3 Ja, ich finde dass kann man sich nur wünschen, dass man selbst im Alter noch seinem eigenen Stil treu bleibt 🙂

      Reply
  • strawberrymouse 18. Oktober 2016 at 10:12 pm

    Mir gefällt die Strickjacke ebenfalls…(ich bin aber auch großer Strickjacken-Junkie :D).
    Interessantes Thema! Für mich ist Mode tatsächlich zeitlos…viele meine Kleidungsstücke habe ich schon 10 Jahre oder länger, einfach weil ich nicht jedem Trend hinterher laufen muss. High Waist Jeans fand ich schon in den 90ern furchtbar und mir geht’s heute noch genauso 😀

    Reply
    • Sonja 19. Oktober 2016 at 8:32 am

      Das freut mich ja, dass ich dann doch nicht so allein bin mit meinem Geschmack 😀 Oh ja, die High Waist Jeans werden auch bei mir wahrscheinlich niemals einziehen^^

      Reply
  • Andrea 19. Oktober 2016 at 8:52 am

    Ich interessiere mich überhaupt nicht für Mode und trage, was mir gefällt, was in der Regel sportlich und zeitlos ist. Aber dennoch habe ich ein Auge für schöne Kleidung und sehe mir auch gerne bei anderen an, was sie tragen. Einen Tick habe ich aber, es muss von Kopf bis Fuß alles passen^^ mir fiel beim Lesen Deines Beitrages meine 80jährige Nachbarin ein, die noch täglich Yoga macht und sehr flott herumläuft, gerne auch im Leinen-Kostum oder in einer eher jugendlich gehaltenen Bluse und es steht ihr ausgezeichnet. Ich finde es total dämlich, wenn man sowas am Alter festmacht, soll doch jeder tragen, was er steht. Deine Mama und ihre Freundin sind ja wirklich toll unterwegs, wenn man sowas liest, hat man gar keine Angst mehr vorm Alter! Liebe Grüße

    Reply
    • Sonja 19. Oktober 2016 at 8:57 am

      „…und trage was mir gefällt…“ absolut beste Einstellung! Von Kopf bis Fuß muss auch bei mir alles passen – oft werde ich dann mal belächelt, wenn ich mir Nagellack auftrage, weil der besser zum Outfit passt als der, den ich zuvor lackiert hatte, aber so einen kleinen Tick darf man ja haben^^
      Mit 80 noch Yoga? Mir scheint, dass es noch sehr viele Menschen gibt, die im Alter fit und aktiv sind – finde das einfach nur toll und nachahmenswert!

      Reply
      • Andrea 19. Oktober 2016 at 12:42 pm

        Ja mit 80 noch Yoga 🙂 Ich habe mit ihr mal eine kleine Yogastunde absolviert, zu der sie mich
        eingeladen hatte. Die Frau spielt auch Didgeridoo (das Instrument der Ureinwohner Australiens) – sie ist noch richtig gut beinander, auch geistig so rege (so aufgestellt und modern), obwohl sie schon einige schwere Krankheiten hinter sich gebracht hat. Ich finde das auch bewundernswert, vor allem ist sie positiv denkend, ich glaube, das macht auch viel aus! Eine gute Woche noch für Dich 🙂 LG

        Reply
        • Sonja 20. Oktober 2016 at 9:15 am

          Das ist doch mal cool 😀 Dir auch noch eine schöne Restwoche 🙂

          Reply
  • wasmachtHelis 19. Oktober 2016 at 10:56 am

    Ich mag das in den Zeitschriften auch nie, wenn da z.B. ein Kleidungsstück vorgestellt wird und dann folgt
    „Styling mit 20“, „Styling mit 30″, Styling mit 40“
    Zum einen: stylt man ab 50 nicht mehr, oder was?
    Zum anderen: Was sollten denn überhaupt diese Vorschriften?

    Andererseits ertappe ich mich dabei, dass ich z.B. so einen Alba Moda Katalog, der hier mal hereinflatterte mit „Ach, ist sicher nix für mich dabei“, ins Altpapier gegeben habe. 🙂

    Reply
    • Sonja 19. Oktober 2016 at 12:15 pm

      Oh ja, diese Stylingtipps zum Alter XY finde ich auch…. gruselig^^ Hihi, dann bist du also doch unbewusst voreingenommen ;-p

      Reply
  • Melia Beli 19. Oktober 2016 at 11:04 am

    Ich habe mir in meinem Leben ernsthaft noch nie Gedanken darüber gemacht, ob ich ein Kleidungsstück tragen bzw. nicht tragen kann, wenn man es mit einem gewissen Lebensalter verknüpft. Vielleicht war es die wohl beste Entscheidung, dass meine Eltern mir nur sehr wenige Sachen gekauft haben, die total in und hip waren, denn so „musste“ ich auf das zurückgreifen, was zeitlos ist und konnte erst gar nicht mit dem Strom schwimmen. Wenn sich jemand mit einem Look wohlfühlt, der eher an eine ältere Dame erinnert – so what? Kann doch trotzdem fulminant brilliant aussehen und das ist es doch, was unsere Gesellschaft so bunt macht: Dass jedes Individuum sich austoben kann und soll! Guter Denkanstoß, danke für deinen Blogpost!

    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

    Reply
    • Sonja 19. Oktober 2016 at 12:17 pm

      Lieben Dank für deine Worte! Oh ja, genau das ist es: das macht unsere Gesellschaft so bunt und individuell – und das ist doch einfach nur toll <3

      Reply
  • borstigesflauschi 19. Oktober 2016 at 1:52 pm

    Meine Ma bestellt öfter mal bei Waschbär oder Hessnatur. Ich schaue mir die Sachen oft an, aber bestelle am Ende doch nicht, da diese Kleidung dann doch nicht zu meiner Figur passt. Die Models sind halt doch recht schlank. Und Mode für Übergröße…naja reden wir nicht von (#sackundasche)
    Aber schön das sowohl deine Ma als auch ihre Freundin so zeitlos gekleidet sind. Meine Ma ist jetzt 62 und trägt am liebsten hellblau, rosa und grün. Und teilweise hat sie Sache die sie vor 12 Jahren auch schon hatte.
    Meine Oma ist 84 und besitzt nur weiße Kittelblusen und eine mit gelben Blumen. Wir haben schonmal versucht ihr was schickes zu geben aber sie wollte nicht. Lieber ihre Kittelblusen auch wenn sie dann immer jammert das sie so nach oma aussieht.
    Um so bewundernswerter da die beste Freundin deiner Mutter.
    Ich habe aufgehört mir Mode in Glamour, Instyle oder Freundin anzuschauen. Da kauf ich lieber klassische Hosenanzüge, Stoffhosen, Jeans ohne Schnickschnack und Blusen, t-Shirts und pullis wo ich weiß: Die kann ich auch in 5 Jahren noch anziehen. Mein Kleid dass ich an habe ist ja auch schon 3 Jahre alt und geliebt ohne Ende.

    Reply
    • Sonja 20. Oktober 2016 at 9:15 am

      Hessnatur mag ich hin und wieder auch ganz gern 🙂 Aus Zeitschriften hole ich mir immer nur Inspirationen, aber nachkaufen würde ich auch nichts, zumal ich mir das gar nicht leisten kann. Meistens liegen die dort vorgestellten Teile im 3-4 stelligen Bereich, was ich einfach nur absurd finde… Klassische Sachen gehen tatsächlich immer, da hast du Recht!
      LG

      Reply
      • borstigesflauschi 20. Oktober 2016 at 11:18 am

        Ohja. wenn da die Models eine Bluse für 750€ tragen, einen Mantel der nicht mal zugeht und eigentlich total nutzlos ist, da er nicht mal wärmt (und auch nicht geschmackvoll designt ist) und zu 100% aus Polyester besteht und 2300€ kostet, eine Hose für 560€ Gürtel Preis auf Nachfrage, Kette Preis auf Nachfrage und Schuhe 7800€
        pack ich mir auch an den Kopf. Das ist ein Jahresgehalt für manche!

        Reply
  • bknicole 19. Oktober 2016 at 5:35 pm

    Erstmal finde ich es toll, dass deine Mum und ihre Freundin so jung geblieben sind und vor allem die Freundin auch noch so fit ist. Das ist echt schön zu hören ;). Was du über die Mode schreibst, da kann ich mich dir nur anschließen, viele Dinge sind zeitlos und Trends kommen immer wieder. Meine Mum bereut mittlerweile schon, dass sie so vieles von damals aussortiert hat. Heute könnte sie das wieder anziehen oder es an mich weitergeben können. Persönlich bin ich jemand, der Mode liebt, zwar auch auf Trends achtet und schaut, was gerade angesagt ist, aber am Ende trage ich das was mir gefällt, egal ob es nun Trend ist oder nicht. Ich finde man muss sich einfach wohlfühlen in dem was man trägt und der Rest ist dann auch egal.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dann kann ich verstehen, dass das für dich nicht relevant ist, aber ein Kindle ist in dem Fall natürlich auch eine tolle Alternative ;). Danke auch für dein liebes Kompliment.

    Ps: Schöner Blog, ich folge dir gleich mal auf Bloglovin.

    Reply
    • Sonja 20. Oktober 2016 at 9:12 am

      Ui, das freut mich, lieben Dank dir! Nicht nur deine Mum, auch ich bereue schon jetzt einiges, was ich damals aussortiert habe. Mittlerweile mache ich es aber nicht anders und manchmal muss man aussortieren um Platz für Neues zu haben…
      LG

      Reply
  • Charli 19. Oktober 2016 at 9:31 pm

    Ich bediene mich auch super gern an Mamis Kleiderschrank. Sie hat wirklich noch sehr coole Teilchen und bei mir sehen diese dann sowieso anders aus.
    Meine Frau Mama ist allerdings der Meinung, dass man manche Trends nicht zweimal mitmachen sollte, aber aufgehoben hat sie einige auffallende Klamotten trotzdem. Ich finde es irgendwie cool, wenn ich mir dann vorstelle, wie Mami genau das Teil vor „hust“ vielen Jahren anhatte. 😉

    Wir tauschen aber auch aktuelle Garderobe miteinander. Spart Geld und auf Reisen auch Gepäck, ist also auch nachhaltig gedacht. Und da ich es dann anders kombiniere, sehen die Outfits auch nie gleich aus.

    So bemüht auf jung getrimmte Frauen mag ich allerdings gar nicht, aber „altersgerechte“ Kleidung finde ich auch blöd. Die goldene Mitte ist vielleicht am besten.
    Auf jeden Fall finde ich es super, wenn ältere Damen sich modisch kleiden und hoffe dann immer, dass ich später auch noch darauf Wert lege. Ich denke auch das ist wieder ein Zeichen von Lebensfreude und die kann ich mir hoffentlich auch im Alter erhalten.
    Aber eventuell bloggen wir dann alle noch und geben uns Anzieh-Tipps. 😉
    Ein schöner Post!
    LG von Charli

    Reply
    • Sonja 20. Oktober 2016 at 9:10 am

      Aus dem Kleiderschrank meiner Mutter bediene ich mich immer gern für Shootings. Ansonsten geht es leider nicht, weil wir ganz unterschiedliche Größen haben und ich auf (dann auf mich übertragen) Oversize im Alltag nicht immer so Lust habe^^ Aber ich finde es cool, vor allem mit deinem Hinweis wegen Reisegepäck bei euch 😀

      Oh ja, in 40-50 Jahren bloggen wir auch noch alle und geben uns dann gegenseitig Tipps, das wäre doch mal was 😀

      Reply
  • Lila 23. Oktober 2016 at 4:34 pm

    Warum fällt mir da gerade Dr. Who ein? Ausgerechnet der jüngste aller Hauptdarsteller (damals 27!) lief in seiner Rolle herum wie ein alter Herr und es stand ihm verdammt gut!

    Ich achte auch nicht mehr an die Models in Katalogen. Sie sehen eh alle anders aus als ich, also kann es mir auch egal sein wie jung oder alt sie sind. Man soll sich so kleiden, wie man sich fühlt. Ich fühl mich für nen feinen, dünnen Kashmir-Pulli zu jung – Und für bunte Strumpfhosen zu alt. Vielleicht trag ich auch mit 50 noch das selbe Zeug wie heute, wer weiß?

    Reply
    • Sonja 23. Oktober 2016 at 10:55 pm

      Naja, ist doch das perfekte Beispiel, dass die Kleidung alles andere als eine Zeitachse ist, der man sich anpasst 😀 Och, also gegen einen „feinen, dünnen Kashmir-Pulli“ hätte ich nichts einzuwenden 😀

      Reply
  • Diary of the las weeks - Hashtag Bloggerlife 25. Oktober 2016 at 6:00 pm

    […] ihr euch noch an den Beitrag „Mode ist zeitlos – also geben wir ihr doch eine Chance!“? Dass dieser Beitrag so richtig gut bei euch ankam, hat mich tierisch gefreut – nur leider […]

    Reply

Leave a Comment