Midnight Masquerade: Magie in der Luft und ein unerwarteter Kuss…

midnight masquerade

Midnight Masquerade. Klingt mystisch? Geheimnisvoll? Für mich eher spannend und genau das war es auch, als ich die Produkte aus der neuen LE auspacken und begutachten durfte. Erfüllen Sie die Erwartungen, die ich mit einem Maskenball verbinde? Einem Treffen, bei dem sich die meisten oft erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennen – wenn überhaupt? Ein Maskenball, vor allem einer um Mitternacht, hat für mich etwas sehr tiefgehendes. Etwas magisch anziehendes. Man steht sich gegenüber, oftmals ja doch fremd und muss sich mehr auf sein Gefühl verlassen, als auf seine Augen. Jemandem nach seinem Gesicht zu be- oder verurteilen? Nicht möglich. Die Augen sind bekanntlich der Spiegel zur Seele – doch wie viel Tiefgang steckt wirklich in ihnen?

Es erinnert mich an diese eine Nacht

Man steht sich gegenüber, sieht sich tief in die Augen. Spürt das Kribbeln, welches in der Luft liegt. Drumherum wird alles undeutlich. Die Kulisse, die Geräusche – nur die Augen des Gegenübers sind es, die in diesem Moment zählen. Es ist eine magische Anziehungskraft, welche manche auf uns haben – und doch sind es nur selten die Äußerlichkeiten. Und dann kann ein Kuss mehr als tausend Worte sagen. Ein unerwarteter Kuss, der sich bis ins Innerste ausbreitet und das Kribbeln zum Zittern werden lässt.

Hätten wir uns geküsst, wenn wir uns zuvor hinter einer Maske versteckt hätten? Ich denke nicht. Ich bin ein Kopfmensch. Muss meinen Gegenüber sehen. Die Mimik deuten können. Brauche ein klares Bild – nicht eines, dass sich hinter einer Maske versteckt.

Midnight Masquerade – wenn Berührungen mehr als Worte sagen

Wir saßen da und lauschten der Stille der Nacht. Eine Berührung – wie zufällig – löste diese Stille ab. Wenn seine Finger über den eigenen Unterarm gleiten und dies einen Stromschlag verursacht. So unerwartet wie der Moment gekommen war, war er auch wieder verschwunden – oder war es doch nur eine zufällige Geste ohne Bedeutung gewesen?

midnight masquerade SwatchAlles andere als zufällig sind zumindest die Lacke aus der neuen essence Trend Edition Midnight Masquerade entstanden. Farben, die im Dunkeln nicht untergehen und mit wunderschönen Duo-Chrom und Glitzereffekten die Blicke auf sich ziehen. Meet me Midnight* ist ein wunderschöner Nagellack mit diesem duochromen Glitzereffekt, der je nach Lichteinfall in anderen Farben erstrahlt. Insgesamt erinnert der Lack beim Auftragen sehr an eine dunkle Jeansfarbe. Der Auftrag ist, wie man es bei essence gewohnt ist, sehr angenehmmidnight masquerade Swatch und leicht. Der Pinsel fächert schön auf und mit zwei Schichten erhält man den gewünschten Effekt. Eine Schicht ist jedoch nicht deckend genug. Ein wenig geduldig muss man vor dem Abenteuer in die Nacht sein, denn die Lacke brauchen beide sehr lange zum Trocknen. Pro Schicht habe ich gute 10 Minuten durchtrocknen lassen und war mir erst nach insgesamt 30 Minuten sicher, dass nun alles fest sitzt und ich beim Anlegen des Kleides keine Spuren hinterlasse. Der zweite Lack trägt den Namen Black Cats Wanted*. Je nach Lichteinfall verändert er sich von Lila zu Schwarz und midnight-masqueradebehält diesen extremen Glitzereffekt bei. Beide Farben passen perfekt in das Dunkle der Nacht. Sie scheinen mit der Umgebung zu verschwimmen und passen sich ihr an, ohne dabei ganz unterzugehen. Drei Nächte lang haben sie durchgehalten. Und meine Gedanken springen zurück in diese eine Nacht. Diese Nacht mit Kribbeln im Bauch und klopfendem Herzen. Die Nacht, die anfangs endlos schien. Die weder in die eine, noch in die andere Richtung ging. Die meine Gedanken durcheinander wirbelte und mich immer wieder unsicher werden ließ, wenn ich mir doch gerade noch so sicher war. Aber wie zufällig kann eine Berührung schon sein? Eine, die sich nach so viel mehr anfühlt und für Außenstehende kaum sichtbar war. Sollte ich ihn fragen?

Wie zufällig kann eine Berührung wirklich sein?

Es war kein direkter Maskenball, aber ein wenig verkleidet waren wir dennoch alle. Wenn die Nacht zum Tag wird und man das Gefühl hat, dass eine Nacht so unendlich sein kann… Dann bricht plötzlich der Morgen an und die Sonne geht auf. Wir redeten noch immer. Belangloses Zeug. Ohne Tiefgang oder zu persönlich zu werden. Während alle anderen bereits in ihren Betten den Rausch ausschliefen, saßen wir noch immer dort, wo der Abend für uns begonnen hatte.

Dass die Berührung kein Zufall war, zeigte der Kuss. Scheu und zurückhaltend, aber dennoch intensiv und voller Leidenschaft. Wenn ein Gedanke zur Realität wird und die Grenzen zwischen alledem verschwimmen, sollte man aufhören. Sich verabschieden und das wohlige Gefühl mitnehmen.

Es spielt keine Rolle, ob ein Kuss, ein Augenaufschlag oder ein Nagellack einen in den Bann zieht: wenn es einen erwischt hat, sollte man nur noch genießen und nichts mehr hinterfragen…

Was hat euch zuletzt in den Bann gezogen? Ein Kuss oder vielleicht sogar ein Produkt aus der neuen essence Midnight Masquerade TE?

* Die Produkte wurden mir kostenlos von essence zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!

10 Comments

  • borstigesflauschi 6. Oktober 2016 at 2:53 pm

    Was hat euch zuletzt in den Bann gezogen?

    Das waren ehrlich gesagt 2 Sachen und keines davon hat mit einem Kosmetikprodukt zu tun.
    1. Ein Gespräch mit einem Freund, dass etwas ausartete, sehr persönlich wurde und an das ich noch immer denke.
    2. Das Let’s Rutsch von Gronkh zum Jahre 2015, was für mich wie eine Ohrfeige war und über das ich noch immer nachdenke. aus verschiedenen Gründen.

    Ich will dazu auch gar nichts mehr sagen.

    Reply
    • Sonja 6. Oktober 2016 at 2:57 pm

      Nummero 2 musste ich googlen – und ich mag mir jetzt keine 3 Stunden und 44 Minuten ein Video anschauen wollen um es zu verstehen^^ Aber es scheint sehr absurd zu sein?!?!
      Zu Punkt 1 hoffe ich nur für dich, dass es sich bereits wieder gerade gebogen hat oder noch tun wird…

      Reply
      • borstigesflauschi 6. Oktober 2016 at 3:28 pm

        Im Grunde geht es ein wenig um seine Vergangenheit und das es Ziel sein sollte nicht nur genug Geld verdienen sondern glücklich zu sein. Und dabei auch ein wenig sein inneres Kind zu waren, einfach man selbst zu sein
        Ich schaue seine Videos seit knapp 5 Jahren und konnte nicht schlafen und hab es mir daher neulich mal wieder reingezogen und erst jetzt richtig verstanden.

        Das Gespräch war kein Streitgespräch, sondern ein sehr positives aber eines das nachhalt

        Reply
        • Sonja 6. Oktober 2016 at 7:14 pm

          Danke für die Aufklärung 😀 Wenn ich mal irgendwann gaaaanz viel Zeit habe (und dann daran denke^^) schaue ich mal rein 😉

          Reply
  • shadownlight 6. Oktober 2016 at 6:31 pm

    hey, das hast du so klasse geschrieben!!!
    was hat mich in den bann gezogen? eine naturstück in dänemark, kaum zu glauben, aber ja… pure natur wie man sie so unberührt kaum noch vorfindet.
    liebe grüße!

    Reply
    • Sonja 6. Oktober 2016 at 7:15 pm

      Dankeschön 🙂

      Oh ja, die Natur kann einen in der Tat in den Bann ziehen! Das kann ich gut nachvollziehen. Bei mir schafft es das Meer auch IMMER!

      Reply
  • Lila 6. Oktober 2016 at 6:58 pm

    Muss ich jetzt etwa doch wegen dem schwarzen Nagellack losziehen? Auf dem einen Foto sieht der etwas aus wie Dive Bar und dann irgendwie nicht. Ich hab viel Schwarz mit andersfarbigen Schimmer und trags auch gerne.
    Was mich als letztes in den Bann gezogen hat? Na ich würd mal sagen „Der Name des Windes“; einen 800 Seiten Fantasy Schinken, den ich in ner Woche durch hatte. Ich bin hin und her gerissen ob ich die anderen Bände anfangen soll, weil ich mich eiiiiigentlich so langsam um die Uni kümmern muss *hust*

    Reply
    • Sonja 6. Oktober 2016 at 7:18 pm

      Mit Dive Bar kannst du den nicht vergleichen. Kommt dem in Real nicht mal annähernd gleich! Ist schwer die Farbe einzufangen, aber wenn ich es ganz blöd erklären müsste, würde ich es als einen dunklen Blauen mit Glitzer und einen dunklen Lila mit Glitzer beschreiben 😀

      Zu den Büchern: sieh es mal so… auch als Student braucht man ja hin und wieder Erholungsphasen und die lesend zu verbringen, ist doch total sinnvoll 😀 Heißt: ich würde sie kaufen 😀

      Reply
    • Lila 7. Oktober 2016 at 1:55 pm

      Also sind die von der Basis gar nicht schwarz? Weil dunkelblau auf lila Duochrome habe ich schon ^^“
      Naja, das Problem ist eher dass meine Erholung seit 8 Monaten schon aus Bücherlesen besteht. Für die Masterarbeit muss ich demnächst viele Fachbücher lesen, weil ich mir quasi alles selbst beibringen muss -.-

      Reply
      • Sonja 7. Oktober 2016 at 4:21 pm

        Nein, die Basis ist nicht schwarz.

        Oh je, das klingt stressig… Aber das Ende ist ja in Sicht, von daher *Daumendrück* und *Kraftknuddler* 🙂

        Reply

Leave a Comment