Kolumne: Wenn Frauen schreiben… #35

Plan für 2017

Wenn Frauen schreiben, ist es an der Zeit, ein Fazit zu ziehen. Fakten zu analysieren. Zahlen auszuwerten. Manchmal heißt dies auch, Pläne neu zu überdenken. Ziele neu zu setzen. Aber die Analyse ist Gold wert. Bringt Kenntnisse, über die man sich vielleicht nicht so bewusst war. Bringt aber auch Fakten, vor denen man lieber die Augen verschließen möchte. Ressourcen werden festgestellt, die es aufzubrauchen gilt. Nicht zwingend, aber doch priorisiert vor Neukäufen – in vielen Bereichen. Wenn Frauen schreiben, sind sie sich nicht immer über alles zu 100% bewusst – auch wenn sie denken, sie wären es.

Der Plan für 2017 steht noch auf wackeligen Beinen, aber immerhin steht er. Umfallen, hinfallen – alles erlaubt. Sich neu sortieren, umdenken, Pläne auch mal über Bord schmeißen und ohne doppelten Boden springen – möglich. Hat in 2016 schließlich auch geklappt.


Der Plan für 2017 : Zeit nehmen, Überdenken, Priorisieren, Umsetzen

Wenn Frauen schreiben, überschlagen sie sich gern selbst dabei. Fangen an 5 verschiedenen Baustellen an, kriegen auch alles unter einen Hut, aber das „irgendwie“ – das macht müde. So ist dies eine der größten Baustellen auf dem Plan für 2017. Sortieren, Prioritäten neu verteilen und vor allem aussortieren – in allen Bereichen. Minimalisieren, Fokussieren, Fehler machen und daraus lernen. Nutzen was vorhanden ist und streichen, was nicht mehr gebraucht wird.

Eines ist den Frauen, die schreiben, jedoch ganz wichtig. Es gibt nur indirekt diesen Plan für 2017. Eigentlich hat der Plan schon längst begonnen. Zumindest im Kopf. Sie schrieb einmal, dass man Vorsätze nicht an ein bestimmtes Datum heften solle. Daran hielt sich sie selbst immer. So auch jetzt.


Wenn Frauen schreiben, dann setzen sie ihren Plan um

Sie beginnen jetzt mit dem Umsetzen. Haben jetzt ihren Kalender gezückt und sind bereits am Planen. Für Morgen, für die nächste Woche. Wichtig dabei: Freiraum lassen, indem Freiraum geschaffen wird. Nicht zu viel Planen. Nicht zu viel Festlegen. Zeit für Kreativität muss sein. Zeit für die eigene Seele, für einen sponaten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder die Party mit den Mädels. Nach der Planung tun sie jedoch etwas, was die meisten vergessen: sie setzen die Pläne um. Sofort im Anschluss – ohne Zögern.

Planen ist gut, planen muss sein. Der beste Plan bringt jedoch nichts, wenn man ihn nicht umsetzt!

Mein Plan für 2017 beginnt heute – und deiner?

4 Comments

  • Cyra 30. November 2016 at 10:14 pm

    Toller Beitrag !

    Reply
  • Lila 1. Dezember 2016 at 7:49 pm

    Mein Plan für 2017 existiert schon seit Monaten 😉

    Reply
  • borstigesflauschi 1. Dezember 2016 at 9:50 pm

    Mein Plan für 2017 beginnt sobald meine To-Do Liste mit den Items die ich im Laufe der letzten Monate angesammelt habe weghabe.
    Hoffentlich habe ich das am 31. Dezember geschafft, aber noch bin ich da nicht optimistisch.
    Ich fahre über eine Stunde zur Arbeit, eine Stunde zurück und bin so von 7.30 bis 19.30 aus dem Haus. Da bleibt viel liegen.
    Sobald ich den Krempel weghabe kann ich auch in 2017 starten, aber solange verlänge irch 2016

    Reply
    • Sonja 3. Dezember 2016 at 10:43 pm

      Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du es schaffst 🙂

      Reply

Leave a Comment