Kleiderschrank minimalistisch halten: So kannst du teure Fehlkäufe vermeiden

Den Kleiderschrank minimalistisch halten zu wollen, wenn man ihn einmal richtig ausgeräumt hat, ist manchmal gar nicht so leicht. In diesem Beitrag verrate ich euch daher, wie es bei mir funktioniert und warum dafür manchmal Selbstüberlistung notwendig ist!


Fehlkäufe vermeiden: Shoppe nicht aus der Laune heraus

Ein ganz wichtiger Punkt, den ich daher bewusst an erster Stelle platziert habe! Vermeide es, mit Frust shoppen zu gehen. Es geht schief – immer! Bist du jemand, der sich gern in blöden Phasen dem Online-Shopping hingibt, dann shoppe nach Lust und Laune quer durchs Netz, indem du die ausgewählten Stücke erst einmal als Lesezeichen speicherst. Wenn du nach ein paar Tagen immer noch der Meinung bist, dass du das eine oder andere Teil unbedingt brauchst, kannst du nochmal bewusst darüber nachdenken. Aus Erfahrung muss ich aber sagen, dass ich in 99,9% aller Fälle alles wieder gelöscht habe.


Kaufe dir immer die richtige Größe

„Da passe ich rein, wenn ich…“ Wirklich? Denkst du das oft? Hier sollte man mit ein wenig Fingerspitzengefühl an die Sache herangehen. Wer am abnehmen ist und sich einfach eine geile Jeans in der Wunschgröße als Ansporn besorgen möchte: Schon mal darüber nachgedacht, dass es auch frustrierend sein kann, wenn die Jeans ständig vor der Nase klebt und sich auch nach Wochen oder gar Monaten der Knopf einfach nicht schließen lassen will? Grundsätzlich finde ich einen Ansporn (egal für welches Ziel) nicht verkehrt, aber in diesem Sinne nicht so ganz von Vorteil. Mein Vorschlag: Stecke dir für jedes Kilo (oder jedes halbe Kilo) das du abnimmst, etwas Geld in eine Spardose. Hast du dein Wunschgewicht erreicht, kannst du dich von diesem Geld mit einer tollen Shoppingtour belohnen – und dann natürlich auch in der richtigen Größe!


Bleib deinem Stil treu und eifer niemandem nach

Nur weil die rosa Fellmütze oder das süße Tutu an Carrie Bradshaw toll aussehen, muss dies noch lange nicht heißen, dass einem selbst so etwas steht. Inspirationen darf man sich immer gern holen – sollte man sogar – aber jemandem nacheifern oder sogar kopieren zu wollen, geht meist nach hinten los. Viel lieber sollte man sich dezent an einen neuen Look heranwagen, vielleicht sogar mal in einem Kaufhaus den begehrten Look anprobieren und sich dann wirklich ein paar Tage seine Gedanken machen (Foto nicht vergessen!), ob man sich wirklich vorstellen kann, mit diesem neuen Look durch die Straßen zu laufen.


Kaufe nichts, was du nur für ein einziges Event brauchst

Den Fehler haben wohl fast alle schon einmal gemacht. Sei es für die Hochzeit der besten Freundin, eine besondere Party oder die Einladung zu einem Event: Das perfekte Outfit muss es da natürlich sein! Grundsätzlich ist gegen das perfekte Outfit auch nichts einzuwenden, aber man sollte sich dann für etwas entscheiden, dass man später nochmals anziehen kann. Das Kleid als Hochzeitsgast vielleicht so wählen, dass man es im Sommer als Kleid für tolle Tage mit der Familie nutzen kann oder für ein Konzert mit der Firma vielleicht eine edle, enge Lederhose, die mit einem Blazer kombiniert wird, so dass anschließend beides anderweitig nochmal getragen werden kann. Möglichkeiten gibt es viele, aber wer den Kleiderschrank minimalistisch halten möchte, sollte sich kein Outfit „für nur einen einzigen Tag“ kaufen (und ja, ein Hochzeitskleid bildet hier die Ausnahme!).

Kleiderschrank minimalistisch


Setze dir ein Limit, um Fehlkäufe vermeiden zu können

Funktioniert nicht immer, aber oft. Wer sich ein Limit beim Shoppen setzt, geht viel bewusster und gezielter auf die Mission nach einem neuen Kleidungsstück. Oft kommt sogar hinzu, dass man bei einem selbst gesetzten Limit merkt, dass man vielleicht doch gar nicht so unbedingt etwas Neues braucht, man zum Joggen am Abend auch einfach die Sweatjacke nutzen kann und hierfür nicht dringend eine „richtige“ Laufjacke benötigt.


Kaufe nicht unter Zeitdruck

Unter Zeitdruck einkaufen zu gehen ist ein absolutes No Go! Der Grund: Wenn man sich beeilen muss, dann wählt man oft das „Erstbeste“, auch wenn es vielleicht nicht zu 100% überzeugt. Wer seinen Kleiderschrank minimalistisch halten möchte und am Ende nur Lieblingsstücke in diesem finden will, wird mit schnellen Spontankäufen unter Zeitdruck vermutlich nicht glücklich. Jeder Kauf sollte gut überlegt sein – nur so vermeidet man Fehlkäufe!


Nutze die Kulanz vieler Händler, wenn du einen Fehlkauf gemacht hast

Dass man nicht immer alles umtauschen kann, nur weil einem etwas nicht gefällt, wissen viele gar nicht. Das „Umtauschrecht“ ist in den meisten Fällen eine reine Kulanz vom Händler (sofern keine nachweisbaren Mängel vorliegen – mehr zum Thema kann man hier bei der Verbraucherzentrale nachlesen).

Fakt ist: Wenn du nach wenigen Tagen merkst, dass dir dein so toller Kauf doch irgendwie nicht gefällt, dann frage einfach freundlich beim Händler nach, ob du es umtauschen darfst. Mehr als ein Nein kann nicht passieren! Hast du hingegen im Internet geshoppt, ist das mit dem 14 tägigen Widerrufsrecht einfacher…


Mit was kombinierst du dein neues Lieblingsteil?

Am Ende vor einem Kleiderschrank stehen, in den man blind hineingreifen kann? Das wäre perfekt? Es ist zumindest nicht ganz unmöglich, denn wenn du deinen Kleiderschrank minimalistisch halten möchtest, solltest du beim Shoppen darauf achten, ob sich das neu ersehnte Teil auch mit deiner vorhandenen Kleidung kombinieren lässt! Und als Kombination noch ein weiteres neues Teil shoppen zu müssen, geht am minimalistischen Sinn vorbei^^


Verzichte auf billige Einkäufe im Urlaub

Im Urlaub sitzt der Geldbeutel meist ohnehin ein wenig lockerer und wir gönnen uns eher mal was. Ein schönes Accessoires als Andenken an dem Urlaub? Grundsätzlich nicht verkehrt, kann aber auch nach hinten losgehen! Dass man keine (Fake) Designertasche vom Straßenhändler neben dem Markusplatz in Venedig kaufen sollte, nur weil diese (oh Wunder) 50 Euro kostet, sollte wohl jedem selbst klar sein. Auch ist die Qualität ein Merkmal, welches Beachtung beim Urlaubs-Shopping finden sollte. Nicht nur die Qualität ist meist bei billigen Klamotten vom Händler neben dem Eingang zum Strand gruselig, sondern oft auch gesundheitsgefährdend mit Chemikalien oder Weichmachern versetzt. Wenn du unbedingt ein schönes Teil mit nach Hause bringen möchtest, dann investiere in ein ordentliches Kleidungsstück, dass dich auch nach vielen Jahren noch daran erinnert, wie toll der Urlaub war! Es kann sich daher lohnen, mal nach tollen Boutiquen (abseits vom Touristen-Ballungszentrum) in der Urlaubsregion Ausschau zu halten!

Kleiderschrank minimalistisch halten minimalismus fashion


Fehlkäufe vermeiden: Ignoriere die Sale-Falle

Wenn du etwas im Sale entdeckst, was du unbedingt haben willst, aber im Hinterkopf hast, dass du ja eigentlich deinen Kleiderschrank minimalistisch halten wolltest, dann frage dich, ob du besagtes Teil auch ohne Sale gekauft hättest. Brauchst du es überhaupt?

Was hilft: Wenn du im Sale etwas shoppst, weil du partout nicht daran vorbeikommst, dann lege dir die Differenz zwischen dem Sale- und dem ursprünglichen Preis auf dein Sparkonto. Wer dies immer konsequent macht, überlegt dreimal, ob sich der Kauf wirklich lohnt!


Mache dir bewusst, ob du etwas haben willst oder haben musst

Die Impuls-Käufe kennen wir wohl auch fast alle. Ich muss zugeben, dass auch ich oft denke, dass dieses oder jenes echt gut aussieht. Grundsätzlich sollte man sich einfach fragen, ob man etwas haben will oder es haben muss. Den fünften schwarzen Pullover, nur weil der in der Auslage einige Zentimeter länger zu sein scheint als das Modell, welches daheim im Kleiderschrank seit Jahren ungetragen vor sich hinschlummert?

Manche Sachen müssen sein, das steht außer Frage. Aber oft kaufen wir nur aus der Laune heraus und in sehr vielen Fällen bleiben diese Käufe dann nach einem oder zweimal tragen im Kleiderschrank – und sterben irgendwann in der hintersten Ecke – unbemerkt, allein.

Viele Sachen lassen sich in verschiedenen Kombinationen nutzen, so dass man nicht immer etwas Neues braucht – vor allem nicht, wenn man seinen Kleiderschrank minimalistisch halten möchte. Siehe auch das Beispiel der Sweatjacke zum Joggen. Sie lässt sich zum Sporteln anziehen, bietet daheim auf der Couch die nötige Wärme und auch beim Treffen mit Freunden am See im Sommer kann man sie mitnehmen, falls es doch mal kühler wird.


Den Kleiderschrank minimalistisch halten: Meine persönliche Meinung

Ich persönlich bin kein Freund von „kann ich nur zu X oder Y tragen“. Die meisten Sachen sind doch in vielen Situationen tragbar. Die Bluse fürs Büro kann auch beim Essen mit den Schwiegereltern für Eindruck sorgen. Und gewaschen trage ich meine Lieblingshoodies heute im Stall und morgen daheim, wenn ich am Schreibtisch sitze. Gute Qualität verträgt sehr viele Wäschen!

Ich selbst halte meinen Kleiderschrank minimalistisch. Natürlich habe ich den Vorteil, dass ich als Freiberuflerin von zu Hause aus arbeite und so nicht jeden Tag im anderen Look Kollegen gegenübertreten muss. Aber das musste ich mal. Und da ging es auch.

Der größte Teil meiner Klamotten wandert jede bis maximal jede zweite Woche in die Waschmaschine. Aber dadurch habe ich auch gemerkt, was seinen Preis wert ist und von der Qualität wirklich überzeugen konnte – und was nicht. Was mich überzeugt, wird dann bei Bedarf auch nachgekauft! In diesem Beitrag hatte ich euch bereits einen kleinen Einblick in meine Shopping-Gedanken gegeben – daran hat sich bis heute auch nicht wirklich etwas geändert! Und nicht immer sind es bestimmte und vor allem teure Marken die überzeugen. Hier muss man für sich einfach herausfinden, was zum eigenen Lifestyle funktioniert. Welche Anforderungen an ein Kleidungsstück gestellt werden und wie robust dieses sein muss. Ich erkenne an Jeans sehr schnell, wie gut oder schlecht die Qualität ist. Dank meiner Hunde bin ich des Öfteren mal auf Knien auf dem Boden. Werde angesprungen mit dreckigen Pfoten und dicken Hundekrallen. Meine Jeans werden bei mir richtig beansprucht, sind bei Wind und Wetter draußen – ja, die müssen bei mir einiges aushalten!


Und wie sieht es bei dir aus? Ist dein Kleiderschrank minimalistisch oder bist du auf dem Weg dorthin? Oder klammerst du diesen Bereich bewusst aus, weil du gern auf viele verschiedene Klamotten zugreifen möchtest?

Tipp: Meine 6 besten Methoden, wie du deinen Kleiderschrank minimalisieren kannst, findest du hier in Teil 1 dieser Beitrags-Serie!

11 Comments

  • Also ich kaufe nur noch Dinge, die ich auch wirklich anziehe und hatte in den letzten Jahren zum Glück keine Fehlkäufe mehr. In der Jugend sah das anders aus. Aber heute kaufe ich Kleidung nur noch dann, wenn ich ein Kleidungsstück wirklich gut finde und es mich überzeugt. Sobald sich der erste Zweifel meldet bleibt es im Laden, egal wie günstig es auch sein mag, denn dann weiß ich das ich es nie anziehen werde. Das hat meinen Kleiderschrank definitiv reduziert und tut auch dem Geldbeutel gut, der als Studentin nicht so viel hergibt. Dazu überlege ich gleich immer mit was ich das Teil kombinieren kann, wenn mir da was einfällt, dann darf es mit nach Hause.

    Ich bin aber jetzt niemand der dem Minimalismus Trend anhängt, aber ich kaufe trotzdem bewusst meine Kleidung, mag es aber auch etwas Auswahl zu haben.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich muss gestehen das ich die sonst auch nicht habe, aber durch die Aktion des buchliebenetz und das Thema des Monats habe ich mir darüber mal Gedanken gemacht. Ich lese aber aus dem gleichen Grund: Möchte da entspannen, mal runterkommen und in eine andere Welt flüchten. Sachbücher finde ich aber super, die gehen ja auf Blogs immer etwas unter, aber da gibt es so tolle.

    • Bei den ersten Zweifeln sollte man es wirklich lassen, da gebe ich dir recht! Klar, wenn man aufs Geld achten muss, ist das bestimmt nochmals ein anderer Hintergrund, das glaube ich schon.

      Da hast du tatsächlich recht! Rezensionen zu guten Sachbüchern gibt es echt wenig und den Bewertungen auf beispielsweise Amazon traue ich da ehrlich gesagt nicht 😀

  • Hui da hab ich mich doch glatt erwischt °o°
    „kaufe nix für nur ein einziges Event“ ups….
    hab ich aber gemacht vor drei Jahren obwohl ich das sonst nicht mache. Aber es ging um die Hochzeit der Tochter und da sie es nicht so prickelnd fand das Mama in einem schwarzen Outfit (das vorhanden war und immer noch ist weils halt mein Stil ist) hab ich etwas anderes gekauft. Es ist zwar so das ich es auch zu anderen Gelegenheiten anziehen könnte, aber es hängt trotzdem seit dem im Schrank. Naja ich vertrau einfach drauf das irgendwann wieder eine Gelegenheit kommt wo ich es anziehen mag/kann, vom passen und leiden mögen ist es kein Ding, denn ich mag es nach wie vor sehr gerne und meine Figur ändert sich nicht also gehts eigentlich 🙂

    Lg Aurelia

    • Hihi, wir haben doch alle schon einmal solche Sünden begangen 😀 Die Gelegenheit kommt ganz bestimmt irgendwann und wenn nicht: du hast selbst geschrieben, dass du sowas sonst eigentlich nie machst 😀

  • Das hast du toll zusammengefasst! Ich achte auf all diese Punkte, habe auch all diese Punkte schon genau im Gegenteil betrieben- aber je älter man wird, desto weiser :P.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!

  • Danke, ich feiere diesen Post total
    Viele der Tipps befolge ich bereits, aber es gibt hier umd da noch Nachbesserungsbedarf. Früher habe ich vieles für bestimmte Events gekauft. Ich mag mein Abiballkleid, aber es ist mir viel zu klein. Ich hätte es zur Oper tragen kõnnen, war aber auch 10 Jahre später nie dort. Sollte ich irgendwann heiraten werd ich mir den Teufel tun ein Brautkleid zu kaufen das ich nicht kürzen kann.
    Das Kaufen unter Zeitdruck ist mein größtes Problem
    Entweder geh ich einkaufen wenn ich etwas dringend brauche – Oder ich lass mich von wem in die Stadt schleifen der/die keine Geduld hat und seinen/ihren Willen aufschwatzen will. Meistens kauf ich zwei gute Teile und der Rest liegt nue rum oder wird aus praktischen Gründen getragen weil ich nix bessetes habe.
    Im Kombinieren bin ich furchtbar mies. Ich hab voel gekauft was nur zu 1-2 Teilen passt und bereue es.
    Richtig zufrieden bin ich mit meinem Kleiderschrank nicht aber ich arbeite dran…

  • So ein guter beitrag! Kaufe leider viel zu oft einfach aus der Laune heraus oder Sachen für nur eine Veranstaltung Ich muss mir diesen Beitrag echt zu Herzen nehmen, danke dass du alles so ausführlich geschildert hast. Mir macht es das gleich viel verständlicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.