Hören und entspannen – mit Hörbüchern

In Kooperation mit audible.de

Die Augen schließen und der Stimme lauschen. Abschalten. Tief einsinken in die Geschichte. Gefühle entwickeln für die Charaktere. Die Stimmung, die Stille – alles um mich herum verschwimmt. Gedanken rücken in weite Ferne und die Probleme? Der Stress? Die To Do Liste? Gerade unwichtig! Es gibt Momente, da brauche ich dieses „loslassen“ und in eine andere Welt eintauchen. Besonders jetzt. Mein Fulltime-Job, mein Nebenberuf als Texterin und ja, aktuell auch die letzten Schliffe und Korrekturen an meinem Buch, die es zu bewältigen gilt und die doch anstrengend sind. Ohne Pausen, ohne abschalten geht es nicht.

Ich liebe es, in einem guten Buch zu lesen und die Welt um mich herum zu vergessen. Hin und wieder nehme ich mir dadurch die Auszeit vom Alltag. Und oft ist es mir zu anstrengend. Meine Augen, die müde sind von den vielen Stunden vor dem Bildschirm. Müde von der Anstrengung, Texte zu lesen, zu korrigieren, zu überarbeiten und nochmal zu verwerfen. Müde sind vom blinkenden Cursor und den bunten Bildern.

Augen zu und entspannen

Schon in diesem Beitrag hatte ich geschrieben, dass an manchen Tagen Hörbücher einfach sein muss. Den Kopf ausschalten, die Augen schließen und einfach nur der Geschichte lauschen. Nicht nachdenken, nicht blättern und nichts tun müssen. Einfach zu entspannen und in die Welt der Helden und des schönen Scheins einzutauchen.

Oft dürfen es bei mir Herzschmerzgeschichten sein, wenn ich komplett abschalten will. Nicholas Sparks, mein großer Liebling unter den Herzensromanen, wenn es um Gefühle und Tränen, ums verliebt sein und trauern geht. „Für immer der deine“, „the lucky one“ – Kitsch pur!

In manchen Phasen lasse ich mich aber auch gern auf Nervenkitzel ein. „Noah“ von Sebastian Fitzek, „Inferno“ von Dan Brown.

In letzter Zeit lasse ich mich immer öfter von Hörbüchern berieseln. Eine halbe Stunde früher den Laptop schließen, ins Bett kuscheln und den Play-Knopf drücken. Die Wärme genießen und den Körper herunter fahren, während sich die Sinne von Geschichten und Dialogen berieseln lassen.

Den Alltag ausschalten mit Hörbüchern

Für mich im Moment die einfachste Art abzuschalten und den Alltag auszusperren. Mich auf etwas fokussieren und alles andere ausblenden klappt beim Arbeiten hervorragend, wenn ich jedoch entspannen will, dann höre ich alles. Liege ich in der Badewanne, höre ich das Auto, welches die Straße herunter fährt. Den Nachbarshund, der am Bellen ist. Den Traktor auf dem Feld und wenn es ganz still ist, auch den Fernseher eine Etage tiefer. 100% abschalten kann ich nur, wenn ich die Welt aussperre. Mit Kopfhörern und einer guten Geschichte.

Mittlerweile habe ich ein Abo bei audible.de, um mir regelmäßig Entspannungs-Nachschub zu besorgen. Monatlich ein Hörbuch nach Wahl für 9,95 Euro, eine stets gefüllte Playlist und jederzeit kündbar.

Hörbücher sind für mich nicht nur bequemer als das Buch in der Hand, sondern die einfachste Möglichkeit mich von der Außenwelt abzuschotten.

Wie sperrt ihr die Welt aus wenn ihr abschalten wollt und welche Hörbucher haben euch zuletzt gefesselt?

 Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit audible.de

6 Comments

  • FashionqueensDiary 18. März 2016 at 9:09 am

    Danke dir! Das ich eingeschlafen bin ist mir noch nie passiert 😀
    LG und einen schönen sonnigen Freitag!

    Reply
  • sl4lifestyle 18. März 2016 at 9:59 am

    Sehr schöner Beitrag, liebe Fashionqueen. Ich mache das auch von Zeit zu Zeit, einfach mal abschalten und bestimmten Ritualen nachgehen. Schönes Wochenende.
    LG
    Sabine

    Reply
  • strawberrymouse 18. März 2016 at 1:03 pm

    Ich kann nach der Arbeit tatsächlich auch gut beim Daddeln am Laptop oder beim Schauen einer Serie abschalten.
    Während ich Hörspielkassetten sehr mag, kann ich mit Hörbüchern irgendwie nicht so viel anfangen. Ich hab’s ein paar Mal probiert, aber irgendwie sind die mir zu langsam 😀

    Reply
    • FashionqueensDiary 18. März 2016 at 9:31 pm

      Zu langsam? 😀 Hörspielkassetten habe ich als Kind bis zur Unendlichkeit gehört! Bibi & Tina, Bibi Blocksberg, Hanni & Nanni….das war soooo toll 😀

      Reply
  • Von den Träumen und dem Schreiben… | FashionqueensDiary 24. März 2016 at 3:15 pm

    […] gab Momente, da war es ihr lieber, wenn alles um sie herum still war. Wenn sie sich von der Welt abkapseln konnte und nur für sich alleine sein konnte. Den Spagat zwischen diesen ruhigen Momenten für sich […]

    Reply

Leave a Comment