Hashtag Bloggerlife Teil 4

pastell

Den Jahreswechsel hatte sie gut überstanden. Nicht ganz so Instagramtauglich wie sie es sich gewünscht hatte, aber durchaus ok. Ein paar Fotos hatte sie machen können und aus Ihrem Augen-Make-Up gleich noch einen extra Beitrag gezaubert. Die High Heels waren das Geschenk von einem Werbepartner und dass sie diese in ihrem Outfit-Post in den Vordergrund gerückt hatte, würde den Sponsor bestimmt freuen. Sie hoffte somit auf neue Kooperationen im neuen Jahr.
Nun war es langsam Zeit, den Frühling auf dem Blog einläuten zu lassen. Auch ihr Instagram-Feed würde sie in den nächsten Tagen und Wochen in eine Landschaft aus Pastell-Tönen tauchen.

Wenn der Frühling und die Pastell Töne Einzug halten

Was steht für den Frühling auf der Agenda? Da wäre zum einen die Kooperation für die Fußpflege-Produkte, den sie noch umsetzen musste. Jedes Jahr aufs Neue nervte sie dieses Thema. Fußpflege im Frühling und natürlich muss jedem immer wieder aufs Neue erzählt werden, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, die Füße von Hornhaut zu befreien und mit einem schicken Pastell Ton zu lackieren. Aber so sehr es sie auch nervte: Die Kooperationspartner freut´s und ihren Geldbeutel erst recht.

Die Bestellung der Frühlings-Outfits in Pastell Tönen war ebenfalls bereits eingetroffen und musste nur noch geshootet werden. Nur mit der Location hatte sie noch so ihre Schwierigkeiten. Klar würden die zarten Rosa- und Gelbtöne auf einem alten Fabrikgelände richtig toll zur Geltung kommen, aber die Gefahr, dass die Klamotten dabei dreckig werden würden, war entsprechend hoch. Und dann war nichts mehr mit zurückschicken. Notfalls zog sie einfach eine Jogging-Hose über die gelbe Röhrenjeans und entledigte sich dieser nur während der paar Minuten des Ablichtens. Bis jetzt hatte sie noch fast alles zurücksenden können…

Frühling auf dem Balkon

Natürlich ging der Frühling auch mit den typischen Balkon-DIY-Anleitungen einher. Doch was tun, wenn man keinen eigenen Balkon hat? Im letzten Jahr hatte sie verschiedene Fensterbank-Dekorationen gezeigt, doch was würde sie in diesem Jahr tun? Als sie durchs Netz scrollte auf der Suche nach Inspirationen, blieb sie an einem Buchempfehlungs-Beitrag hängen. Das wäre es doch! Ein paar Bücher, die sich mit dem Thema Balkon-Gestaltung beschäftigen, das passt. Außerdem kann sie da auch noch Affiliate-Links einbauen.

So schrieb sie anschließend ein paar Verlage nach Rezensions-Exemplaren an und erhielt kurze Zeit später welche über den Postweg. Wenn die Follower-Zahlen stimmten, war in fast jeder Branche alles möglich…

Wenn Ostern zum Zwang wird

Sie mochte das Oster-Fest nicht. In ihren Augen war es eines der Feste im Jahr, die vor allem den Händlern zu Gute kamen. Auch hier würde sie, wie im letzten Jahr, ein paar kleine Deko-Artikel aus dem 1-Euro-Shop besorgen, ein paar Detailaufnahmen anfertigen und das ganze mit einem Mood-Board verbinden. Passt zum Thema und auch ein Rezept für Oster-Muffins würde sich finden lassen. Minimaler Aufwand für maximale Wirkung – das war ihr Credo, dem sie fast immer treu blieb, wenn ihr gewisse Themen nicht so lagen.

Aber es lag schon lange nicht mehr in ihrer Hand über welche Themen sie schrieb. Die Agenturen forderten, die Kooperationspartner erwarteten und so fügte man sich halt. Was die Masse will – das ist ausschlaggebend und wer in der Social Media Blase gefangen war, musste mitspielen. Sich daraus befreien? Möglich. Aber was tut man mit Ende 20, einem abgeschlossenen Studium und keinerlei praktischer Berufserfahrung? Eben, Bloggen. Das geht schließlich auch ohne Zeugnisse…

Hier geht es zu den Teilen 1, 2 und 3

8 Comments

  • Lila 19. März 2017 at 2:20 pm

    Ohja, wie wahr… Ich freu mich richtig auf die Fußpflegeprodukte, Pastellfarben, Osterkörbe und DIY Posts. Meine unzensierte Meinung zum Thema Blogger und Frühling hab ich ja schon am Donnerstagabend gepostet. Kennst du das, wenn du eigentlich ins Bett willst, aber irgendwo noch Dampf ablassen musst?
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag!

    Reply
    • Sonja 19. März 2017 at 3:16 pm

      Ich muss unbedingt noch den Post von dir lesen! Dampf ablassen muss einfach mal sein und wofür gibt es doch die Bloggerwelt 😀 LG an dich und auch dir einen schönen Sonntag!

      Reply
  • shadownlight 19. März 2017 at 5:11 pm

    Das hast du super und auf den Punkt geschrieben!
    Liebe Grüße zum Sonntag!

    Reply
    • Sonja 19. März 2017 at 5:19 pm

      Vielen lieben Dank dir 🙂

      Reply
  • Tabea 19. März 2017 at 8:55 pm

    Ach Mensch, irgendwie macht mir dein Post heute Angst. Zwar hoffe ich, dass das alles stark überzeichnet dargestellt ist, aber heute bin ich so drauf, dass ich mich frage, ob Leute vielleicht wirklich Kleidung nur ein Mal für Fotos tragen und dann zurücksenden. Kann es sowas wirklich geben?

    Diese verzweifelte Suche nach einer Beitragsform zu den Jahrezeitspezifischen Dingen klingt auch irgendwie schockierend. Wenn ein Thema mich nicht anspricht, blogge ich doch nicht drübe… oder doch?

    Aber oh – sie backt die Muffins wirklich selbst? Ein Osterzopf vom Bäcker und ein Rezept von Chefkoch dazu – das hätte doch auch gereicht an Aufwand!

    Naja, damit es mir nie so geht mit dem Bloggerlife, studiere ich ja dual – da muss ich zwangsweise anschließend noch einige Zeit im Betrieb arbeiten 😉

    Liebe Grüße

    Reply
    • Sonja 22. März 2017 at 9:28 pm

      Siehst du mal, an das Chefkoch Rezept habe ich gar nicht gedacht und der Bäcker war auch zu fern 😀
      Zu deiner Anmerkung mit der Kleidung, die zurückgesandt wird: leider keine Übertreibung. Wird mittlerweile sogar in der Fashionszene immer wieder öffentlich diskutiert…

      Reply
  • Linkliebe № 3 - LexasLeben 31. März 2017 at 9:09 am

    […] Hashtag Bloggerlife Teil 4 […]

    Reply
  • Hashtag Bloggerlife Teil 5: Wenn ich alt bin... 20. Mai 2017 at 2:42 pm

    […] besten mein Outfit in Szene setze. Das Genießen meines Essens – solange es noch warm ist. Ja, als Blogger lebe ich mein Leben zum großen Teil mit meinen Followern – aber das echte Leben darüber zu […]

    Reply

Leave a Comment