Frauen die schreiben…. #9 (und warum sie Platz brauchen)

Platz

Der Umzug war vollbracht. Alles hatte seinen Platz gefunden. Der Muskelkater war vorüber, das gesparte Geld war in neue Möbel investiert worden und sie hatte wieder Platz. Platz im Kopf und für kreativen Freiraum. Platz für neue Gedanken und Ideen, die nur darauf warteten, umgesetzt zu werden.

Frauen, die schreiben, brauchen diesen Platz. Nicht nur flächenmäßig betrachtet, sondern auch vom Kopf her. Eine Zone, wo sich die Gedanken ausbreiten können. Eine Zone, in der sich die Wörter entfalten und in Sätzen verewigen. Sie hatte nun diesen Platz.

Auf dem Schreibtisch türmten sich die Zettel mit neuen Ideen. Türmten sich die Produkte, zu denen sie noch etwas schreiben wollte. Türmten sich die Seiten des Werkes, welches sie noch einmal, vielleicht zum hundertsten Male, überarbeiten wollte.

Komfortzone

Manchmal muss man sein Leben neu überdenken. Neu überarbeiten. Minimalismus, die Wohnung, das räumliche und auch Gegenstände waren nicht alles im Leben. Das muss man erst einmal begreifen. Sie wühlte und räumte und störte sich immer wieder an den Zettelbergen, die ihrer Meinung nach nichts in ihrer Zone zu suchen hatten. Die Zettelberge mussten raus aus der Komfortzone.

Freiheit und Platz – in jeder Hinsicht

Doch diese Zettelberge störten sie nicht. Störten sie nicht mehr. Weil sie die Entfaltung im Kopf geschehen lassen konnte. Damit würden sich auch die Berge vor ihr wieder verkleinern. Verringern. Und irgendwann verschwinden.

Normalerweise war es ihr wichtig, dass sie räumliche Freiheit hatte. Alles musste clean und aufgeräumt sein. Nichts durfte herumliegen, was dort nicht hingehörte. Nun merkte sie zum ersten Mal, dass es nicht das räumliche war, was sie immer belastet und blockiert hatte. Es war der Kopf gewesen.

Nun war der Kopf wieder rein. Frei. Und die Gedanken konnten fließen – endlich wieder…

1 Comment

  • nordicwannabe 11. Mai 2015 at 5:51 pm

    Männer brauchen auch einen Platz mit Freiraum zum Schreiben. Der Platz muss perfekt aussehen. Harmonisch. 🙂

    Reply

Leave a Comment