Das Geheimnis des Erfolges

Ich habe sie regelrecht verschlungen. Ratgeber, Beiträge, Artikel…Tipps für mehr Erfolg. Tricks für mehr Produktivität. Tools, die man unbedingt braucht, wenn man nur erfolgreich sein möchte. Allein sie zu lesen gab mir das Gefühl, dass ich gerade etwas richtig mache. Immerhin setzte ich mich mit dem Thema auseinander. Investierte (verschwendete) unzählige Stunden beim Lesen von Blogs, die nichts taten, außer mir zu sagen, warum ich nicht noch erfolgreicher sein könnte, als ich es bisher war. Sie erklärten mir, was ich falsch mache. Sie zeigten mir Beispiele, warum nur mit diesem einen Programm Erfolg möglich war. Kurz: sie gaukelten mir eine Menge vor.

Ich probierte dennoch verschiedenes aus. Druckte mir Vorlagen aus, die meine Produktivität mit Sicherheit steigern würden. Abonnierte Newsletter die mir versprachen, in einem mehrwöchigen Newsletter-Kurs (natürlich alles kostenfrei!) den Schlüssel zum Erfolg zu finden. Las unzählige Blogbeiträge, die mir noch mehr Input geben sollten und mir ein schlechtes Gewissen bescherten, dass ich erst jetzt diesen Beitrag las und wie viel ich doch theoretisch hätte erreichen können, wenn ich nur schon viel früher über das Thema X nachgedacht hätte. Ich las und vertiefte mich immer weiter bis ich irgendwann zu der Erkenntnis kam: alles Blödsinn!


Tun, einfach nur tun…

Nach so vielen Berichten, Vorträgen und supertollen Tricks und Tipps hatte ich lediglich eines für mich mitgenommen: die Erkenntnis, dass das Geheimnis des Erfolges nur eines ist: tun!

In der Zeit, in der ich mit Lesen, Tipps aufsaugen und Ratgebern studieren beschäftigt war, hatte ich vor allem eines getan: absolut nichts, was mich voran gebracht hatte!

Als mir dieses bewusst war, entabonnierte ich alle entsprechenden Newsletter, löschte sämtlich gesetzte Lesezeichen (für den Fall, dass ich doch noch einmal Motivation benötigen würde, hatte ich alles fein säuberlich gespeichert – irre, ich weiß das jetzt auch) und machte eines: ich fing an, etwas für meinen Erfolg zu tun. Ich tat Dinge, die getan werden mussten. Ich schrieb Artikel, Bewerbungen, vertiefte Kenntnisse und arbeitete. Und plötzlich stellten sich die ersten Erfolgserlebnisse ein. Ganz einfach. Ohne Glitzer und Zauberstaub. Ohne, dass mir auch nur einer der Beiträge, die mich in den Wochen davor vom Arbeiten abgehalten hatten, irgendwie geholfen hätten.

Natürlich gab es Berichte, die mich motiviert haben. Natürlich ist der ein oder andere Gedankenanstoß dabei gewesen, aber kein Bericht hat mir ganz klar unter die Nase gerieben, dass lediglich das „tun“ schon der Schlüssel zum Erfolg ist.


Jetzt anfangen und tun…

Daher kann ich euch heute nur mit auf den Weg geben: Verschwendet nicht so viel Zeit wie ich es getan habe mit dem stundenlangen Lesen von Ratgebern und schlauen Blogbeiträgen (so wie meinen gerade^^), sondern fangt einfach an etwas für euren Erfolg zu tun. Ihr werdet niemals zur Fremdsprachenkorrespondentin, wenn ihr nicht anfangt Vokabeln zu Lernen. Ihr werdet niemals einen Test mit der Note 1 bestehen, wenn ich nicht anfangt dafür zu Pauken. Ihr werdet niemals auf S-Niveau reiten, wenn ihr nur einmal die Woche auf dem Pferd sitzt. Ihr werdet niemals ein Buch veröffentlichen können, wenn ihr nicht anfangt es zu schreiben…

Einfach tun. Es einfach anpacken, dann stellt sich der Erfolg irgendwann von ganz alleine ein. Es ist doch eigentlich so einfach…

24 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.