Blogger – eine Spezies für sich…

Blogger sitzen nicht immer perfekt gestylt am Sonntagmorgen im Bett, während sie an einem Blogbeitrag arbeiten. Die Haare fallen nicht automatisch in perfekten Locken auf die Schulter und die Wimperntusche ist nicht zufällig noch von gestern Abend so perfekt – ganz zu schweigem vom Lidstrich. Der frische Look wurde meist in mühevoller Arbeit vor dem Spiegel mit Concealer, Puder, Highlighter und Lipgloss gezaubert – mindestens. Neben ihnen stehen nicht jeden Sonntag aus Paris importierte (oder gar selbst gemachte) Macarons. Sie trinken nicht immer und ausschließlich super gesunden Detoxtee, mit dem sie zufällig noch nebenher die Dritte Welt gerettet haben. Außerdem gehen sie nicht „mal eben schnell ein Bild machen“. Sie brauchen mindestens 10, 20 oder 30 (manche sogar mehr) Bilder um daraus wenigstens 2 oder 3 wirklich richtig gute und für die Figur vorteilhafte Bilder für den Blog oder Instagram oder Facebook (oder Snapchat oder Twitter oder…) nutzen zu können.


Der Blogger und sein Schreibtisch

Viele Blogger leben regelrecht an ihrem Schreibtisch, daher muss es dort meist schlicht und clean aussehen – nur die frischen Blumen müssen sein, macht sich schließlich besser auf dem Bild. Sie arbeiten am Schreibtisch, sie lassen sich von Blogs oder einem der vielen Social Media Kanäle inspirieren, sie essen am Schreibtisch, sie verzweifeln am Schreibtisch und kriegen mindestens 3x die Krise, weil irgendwas nicht so funktioniert wie es soll- meist alles an einem Tag, oftmals in nur wenigen Stunden.

Wenn Blogger von ihrem Schreibtisch reden, dann nennen sie es „Workspace“, hört sich schließlich auch cooler an. Wenn ein Foto gemacht wird, muss neben den frischen Blumen noch mindestens eine aktuelle Modebibel auf dem Tisch liegen. Die Vogue macht sich ganz gut oder irgend ein angesagtes Buch eines Modedesigners. Muss halt gut aussehen.

Am liebsten schreiben Blogger jedoch dort, wo andere Urlaub machen – am Meer, in den Bergen..irgendein Ort, der sich gut auf einem Instagram Bild macht. Optik ist schließlich alles.

Doch auch das Schreiben in Cafés (ganz wichtig auf Bildern ist alles, was ein Starbucks-Logo beinhaltet), an Flughäfen, Bahnhöfen oder im Hotelzimmer sind beliebt. Immer unterwegs. Stets wichtig. Immer alle auf dem Laufenden halten, dass man gerade total „busy“ ist und eigentlich gar keine Zeit für einen Post hat.

Ich hab übrigens auch keine Zeit, bin total busy… der Balkon und ein gutes Buch rufen nämlich^^


—- Ironie aus —–

 

25 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.