Bei deiner Figur…

5e117f6c617ea4d16ebad52a954b82b0143015410734641419Es gibt diesen einen Satz in meinem Leben, bei dem ich gern mal an die Decke gehe. Je nachdem, wer diesen Satz zu mir sagt, tue ich das auch und geige ihm oder ihr meine Meinung.

„Bei deiner Figur kannst du dir das doch leisten!“

Ein einziger blöder Satz, den ich schon mein Leben lang zu hören bekomme. Beim Essen mit den Freundinnen wenn es darum geht wer den Salat und wer die Pizza bestellt. Bei den Klamotten, wenn die Frage auftaucht „Kleines Schwarzes“ oder doch lieber die lange Hose mit dem kaschierenden Oberteil. Im Café bei der Frage: heiße Schokolade mit Sahne oder doch lieber nur ein Tee.

Ja, ich bin schlank. Ich bin 1,78 cm groß und trage Kleidergröße 34/36. Und dennoch hat niemand das Recht, mich so zu behandeln, als wenn ich der größte Glückspilz auf Erden wäre, mit so einer Figur „gesegnet“ worden zu sein. Schlank sein ist kein Privileg…

Wenn ich jeden Abend Pizza oder 2 Tafeln Schokolade esse, dann nehme ich zu. Auch wenn ich mich gar nicht bewege und den ganzen Tag nur auf dem Sofa gammel – nehme ich zu. Wenn ich das Wort „Bewegung“ komplett aus meinem Leben streichen würde – dann würde ich auch zunehmen…

Mich ärgert es maßlos, dass die meisten mit diesem blöden Vorurteil durch die Gegend rennen, dass jeder, der schlank ist, nichts dafür tun muss. Dass man ein Glückspilz sei, so eine Figur zu haben.

Mich ärgert es maßlos, dass niemand sehen will, warum man so aussieht wie man aussieht und…

…dass Sport, mehrmals die Woche, zum Leben dazu gehört (und nicht nur das Faulenzen auf der Couch).  Tee und Wasser die  Hauptgetränke am Tag sind (und nicht 3 Liter Cola). Dass gesunde Ernährung eine wichtige Rolle im Leben spielt (und nicht die Fastfood-Kette um die Ecke).

Dass ich auch mal über die Stränge schlage (und weiß, wie ich dies wieder durch Sport oder Essen ausgleichen kann) und an den meisten Abenden auf Kohlenhydrate verzichte (und am Morgen meist auf´s Frühstück, weil ich keinen Hunger habe). An manchen Tagen einige Kilometer mit dem Hund zu Fuß zurück lege (weil es mir Spaß macht und Bewegung rein zufällig^^ gut für die Figur ist) und regelmäßig 2-3x die Woche reiten gehe (und das meine große Passion ist). Dass ich auch in unregelmäßigen Abständen die Laufschuhe schnüre (und mich auch hier voll auspowern kann).

Schlank sein kommt nicht vom nix tun und bedeutet nicht, nur gute Gene zu haben oder dass man sich den lieben langen Tag alle Süßigkeiten einverleiben kann ohne es auf der Waage zu spüren..

Schlank sein bedeutet einfach ein wenig mehr „tun“ als andere….

P.S. Nein, ich möchte niemanden mit diesem Beitrag angreifen, schon gar nicht die, die evtl. durch Krankheiten oder Medikamente mit Gewichtsproblemen zu tun haben. Dieser Beitrag richtet sich alle, die jammern, wenn sie mal 3 Kilo zugenommen haben und nicht sehen wollen, dass die täglichen Besuche in dem Fastfood-Laden um die Ecke und das regelmäßige Pizza essen Schuld sein könnten!

Bild: Ralph Groß Fotografie

37 Comments

  • Dark Owl 14. Januar 2016 at 5:20 pm

    Ohja, kenne ich zu Gut. Meine Figur ist leider dahin, weil ich damals mit dem Sport pausieren musste und auch einiges dazu kam, was mich dermaßen in ein Loch zog (Medikamente etc und kurze Gesundheitsprobleme)
    Jetzt bin ich dabei wieder mein Körper in Form zu bringen. Ich sag dir, es ist weitaus leichter sich etwas anzufressen, als das wieder abzunehmen 😀

    Ich kenne das von damals, ich habe mit voller Leidenschaft Kampfsport gemacht und das alles kam bestimmt nicht vom nichts tun. Ich hab immer noch Power und bin stark, aber mein Bauch hat etwas zugelegt.
    Aber ich werde sowieso nie wenig wiegen, da ich Kraft & Kampfsport liebe 😀 Es ist alles Arbeit, die dahinter steckt !
    Vor allem habe ich aber auch an meiner Ernährung was getan und beschäftige mich viel mit allem was dazu gehört und bald möchte ich wieder komplett loslegen ! 🙂

    Reply
    • FashionqueensDiary 14. Januar 2016 at 7:45 pm

      Oh ja, Ernährung ist ein großes Thema! Aber ich mag es total wenn jemandem ansieht, dass ers/sie sich eben „Masse“ antrainiert hat (doofes Wort in diesem Zusammenhang^^) und nicht einfach nur „dick ist“. Muskulatur und daher entsprechend (logischerweise^^) ein paar Kilo gehören einfach dazu! Ich drücke dir die Daumen, dass du bald wieder mit deinem Sport anfangen kannst!

      Reply
      • Dark Owl 14. Januar 2016 at 7:49 pm

        Ja 70% Ernährung, 30% Sport 😉
        Ich danke dir für dein Kommentar und danke fürs Daumen drücken 🙂
        Das wird bestimmt werden 🙂 Ich gebe bekanntlich nicht auf 😀

        Reply
        • FashionqueensDiary 14. Januar 2016 at 7:51 pm

          Das ist die beste Voraussetzung! Nicht aufgeben, dann schafft man bekanntlich alles 🙂

          Reply
          • Dark Owl 14. Januar 2016 at 7:56 pm

            Definitiv ! An sich glauben ist immer wichtig !

  • ichbindannmalminimal 14. Januar 2016 at 5:39 pm

    „Wenn doch alles nur so einfach wäre wie fett werden.“

    Irgendwann ist die Zeit des Lobes vorbei, geht plötzlich in Kritik und Missgunst über. Ich kenne den Zustand 130 kg zu wiegen, kenne den Weg um die U90 (unter 90 kg) zu erreichen, sowie nach dem Lob dann auch die Kritik am „Schlankheitswahn“ zu hören. Nur bin ich im Gegensatz zu Dir da einfach nur entspannt, da ich das FÜR MICH getan habe und Bemerkungen dieser Art ungehört mein Ohr passieren.

    Ja, es man muss seine Ernährung umstellen und das beibehalten.
    Ja, man sollte Sport treiben.
    Diese Infos sind nicht neu und sind jedem klar. Das die meisten Menschen das eher als Qual empfinden und nicht nachfühlen können, dass das nicht der Fall ist, dann ist das DEREN PROBLEM. Also mache es erst gar nicht zu Deinem und geniesse Deinen Körper, die Beweglichkeit und die neidischen Blicke, das hast Du Dir verdient.

    Reply
    • FashionqueensDiary 14. Januar 2016 at 7:46 pm

      Ich versuch es nicht zu meinen Problemen zu machen, ich reagiere einfach nur mittlerweile leicht (ok, extrem^^) gereizt auf solche Sprüche 😀

      Reply
  • borstigesflauschi 14. Januar 2016 at 8:57 pm

    Kann ich verstehen. die Leute erwarten einfach immer, dass es einem so zu fliegt. gut, ich kann aktuell nur vom Gegenteill sprechen. In der abizeit knapp 10 Kilo zugenommen, im Studium nochmal knapp 7 Kilo, trotz Sport. Dann nach einer großflächigen Gürtelrose mit Medikamenten und antibiotika auf über 93 hoch geschnellt. Zwischen durch mal bei 82 und das auch nur durch disziplin. Und da durfte ich dann hören, das sich ja total abmager. Das war so unglaublich frustrierend für mich. auf der einen seite heißt es: du bist fett, nimm mal ab. Und kaum nimmt man dann ab: Sag mal… du wirst viel zu dünn, geh doch zu einem Arzt. „DOH!!!!“
    Ich glaube niemand kann es jedem recht machen. vor Monaten gab es doch mal diesen Beitrag von dir: Das ist mein Trend – das bin ich ich, wo du meintest, dass es unglaublich schwer für dich ist schöne Klamotten, gerade Kleider zu finden, weil du darin unglaublich dürr wirkst.
    Die meisten vergessen leider, dass Groß + Schlank nicht automatisch Weltwunder sind. Und auch nicht, dass es einen unterschied gibt zwischen dünnem Klappergestell, was einfach nur wenig isst und jemandem der zwar sehr schlank ist aber einen wohlgeformten Körper mit Muskeln hat

    Reply
    • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 7:51 pm

      Ist doch echt immer so: entweder finden die Leute einen zu dick oder zu dünn…wenn ich so darüber nachdenke, habe ich tatsächlich noch nie von oder über jemanden gehört, dass er/sie eine tolle Figur hat 😮 Eigentlich traurig…
      Und ja es ist richtig: egal ob dünn oder dick oder irgendwo dazwischen: die Klamotten-Probleme hat jeder 🙁
      LG

      Reply
  • kleinpip 14. Januar 2016 at 9:59 pm

    Ich hasse diesen Satz auch. Unter anderm auch deswegen, weil ich selber mit meiner Figur nicht zufrieden bin. Die 70% Ernährung krieg ich zwar meistens hin, aber die 30% Sport, mit denen hab ich definitiv zu kämpfen und ich finde mich zwar nicht dick, aber viel zu unsportlich.
    Daher nervt es mich tierisch, wenn es heißt „hab dich nicht so, du kannst es dir doch leisten“. Doch, ich hab mich so! Wie würde ich denn aussehen, wenn ich mich auch noch ständig zu Süßigkeiten, Burgern und sonst irgend einem Zeug überreden lassenwürde??

    Reply
  • muddelchen 15. Januar 2016 at 6:56 am

    Ich bin alles andere als Schlank, aber erfolgreich dabei, das zu ändern, auch, wenn es nur sehr langsam und mühsam geht, ich bin halt auch keine 20 mehr und trotz viel Sport und sehr gesunder Ernährung muss man da Geduld haben. Insofern, weil ich mich von einer Ernährung, die wohl ein Großteil der Bevölkerung zu sich nimmt, kontinuierlich zugenommen habe über Jahre, weiß ich selbst, dass es sehr darauf ankommt, was man isst und für einen gesunden und schlankeren Körper tun muss. Natürlich hast Du gute Voraussetzungen, aber, wenn man mal ganz ehrlich ist: Die hatte jeder, denn niemand wurde dick geboren. Und solche Sätze würden mich an Deiner Stelle auch nerven, denn Du tust einfach das Richtige und hast Disziplin. Dicke haben das aber oft nicht oder auch andere Menschen nicht, die nicht begreifen, dass man sich diese gute Ausgangsbasis auch erhalten und folglich etwas dafür tun muss.

    Andersrum gibt es auch Sprüche für Dicke: Wieso willst Du denn abnehmen, das Rundliche steht Dir doch! Gott im Himmel. Niemandem steht Übergewicht. Mein Verständnis hast Du absolut 🙂 LG

    Reply
  • Bina 16. Januar 2016 at 1:14 pm

    Ich finde deine Meinung sehr richtig zu diesem Thema, denn es geht leider nicht ohne ein wenig Anstrengung, dass man seinem Körper was Gutes tut. Für mich gehören eine gesunde Ernährung und Sport zum Leben dazu, weil ich mich einfach besser fühle damit. Ich finde auch, dass man Lebensmittel schätzen muss und deswegen lieber weniger und besser essen sollte, als sich mehrmals die Woche Fast Food reinzuziehen. „Schlanksein“ ist für die meisten eben kein Privileg, sondern teilweise harte Arbeit.
    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende.
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    Reply
    • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 1:18 pm

      Freut mich, dass auch du diese Einstellung zum Thema hast! Dir auch ein schönes Wochenende, Danke!

      Reply
  • Melina 16. Januar 2016 at 7:22 pm

    Ach das kenne ich zu gut! Oft wird so getan als wäre eine schlanke Foigur geschenkt oder „ach ja, du gehtz ins Fitnessstudio- na dann!“, als wäre eine Anmeldung im Fitnessstuido ein Garant für eine gute Figur 😀 Absolut nicht ! Man muss einiges dafür tun, so ungern Andere das auch hören.
    Liebst, Melina
    http://www.melinaalt.de

    Reply
    • rinablau 16. Januar 2016 at 7:42 pm

      Klar, weiss doch jeder, dass man nur ins Fitnessstudio GEHEN muss, um schon automatsch eine schlanke Figur zu bekommen 😀 Einmal die Tür rein, und gleich wieder raus, schon is man schlank 😀

      Reply
      • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 7:45 pm

        Wenn dem so wäre, dann wären die Fitness-Studios wohl überlaufen 😀

        Reply
    • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 7:45 pm

      Oh ja, als wenn es mit der Anmeldung getan wäre…aber viele denken da wirklich in Einbahnstraßen – ohne Blick nach Rechts oder Links..genauso wenig würde ich mir anmaßen jemanden zu sagen, dass er „dicker“ ist…weiß ich denn, ob er oder sie aus gesundheitlichen Gründen/Medikamenten ect zugenommen hat? Diese abwertenden Sprüche, egal in welche Richtung, sollten einfach aufhören…Danke für dein Kommi 🙂
      LG

      Reply
  • rinablau 16. Januar 2016 at 7:40 pm

    Ach ja… ein heikles Thema,
    Ich versuche gerade, ein paar Kilo abzunehmen, die ich mir in den letzten Frustjahren angefressen habe. Das mit der Ernährung klappt schon ganz gut, aber mit den Sport hapert es noch ein wenig… :-/
    Was mich nervt, sind widersprüchliche Kommentare von Kollegen und Bekannten.
    Wenn ich nur Salat zu Mittag esse heißt es: „Ooooh, du ISST ja so wenig! Das kann doch nich gut sein!“

    Eine Woche später ziehe ich zu einer Veranstaltung ein *gasp* KLEID an, weil ich mich trotz Größe 40 nicht nur in Sack und Asche hüllen will. Die GLEICHE Kollegin (Größe 36) kommentiert das folgendermaßen: „Ich würde mich ja niemals trauen, ein Kleid anzuziehen – Ich bin in letzter Zeit so fett geworden“ – Blick auf mich.

    Allgemein frage ich mich, warum sich manche Leute eigentlich einbilden, anderer Leute Gewicht/ Essgewohnheiten/ Lebensstil etc. beurteilen und kommentieren zu müssen. Egal, ob derjenige schlank, sportlich oder übergewichtig ist. Solche Kommentare sind einfach NIE angebracht.

    Reply
    • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 7:48 pm

      Wie war das? Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde? Sowas ist echt mies…vor allem mal ganz ehrlich. Ich kenne so viele die wesentlich mehr auf den Rippen haben und denen (als Beispiel^^) ein Kleid tausendmal besser steht (als mir zum Beispiel). Und das mit dem „Schielen auf das Mittagessen“ kenne ich auch…da kommen dann gern mal bissige Kommentare, warum ich denn nur Obst/Joghurt/Salat (was auch immer) esse..aber wehe ich esse dann mal nen Kinderriegel, dann kommen wieder Sprüche à la „…naja, du kannst dir das ja leisten!“ Aarrghhh…. 🙁

      Reply
      • rinablau 16. Januar 2016 at 8:46 pm

        Ich habe auch schon von Leuten, die wirklich viel abgenommen haben, gehört, dass sie am Anfang (als die Abnahme noch minimal war) Komplimente bekommen haben. Sobald sie aber weniger gewogen haben als das jeweilige Gegenüber, kamen von den selben Leuten nur noch kritische Bemerkungen nach dem Motto „das ist doch nicht mehr gesund/ du bist so abgemagert“ und ähnliches.
        Daher denke ich, dass es oft auch einfach mit Neid zu tun hat..

        Reply
        • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 10:12 pm

          Oh ja, dass ist auch so ein Argument, dass man oft zu hören bekommt..wenn man weniger wiegt als der andere kann das nur ungesund sein *augenroll*

          Reply
  • Lu 16. Januar 2016 at 9:26 pm

    Ich kannte das Problem 😀 Ich würde nie jemand pummeligen fragen ob er das wirklich essen möchte, aber selbst wird man oft gefragt ob man denn nicht mal mehr essen will. Ich habe eine Freundin die mir regelmäßig erklärte, das sei wohl ja nicht mehr schön (als ich dünner war) und einfach nicht verstanden hat,warum man sowas nicht sagen sollte. Ich bin recht selbstbewusst und mir war egal was sie sagte aber Andere sehen das vielleicht nicht mehr so locker.
    Jeder den ich kenne denkt ich habe einfach einen guten Metabolismus. Ist aber nicht so. Obwohl ich jetzt auch nicht mehr wirklich dünn bin mit meinem BMI von 18,5 oder so…seit Ende der Schule habe ich über 10 Kilo zugenommen und das Problem ist verschwunden :’D.
    Noch ein tolles Vorurteil ist, dass man nur Magersucht haben kann wenn man dünn ist.

    Ich habe für mich beschlossen, dass die Gesundheit eines Menschen am wichtigsten ist und dass das Gewicht nichts über diese aussagt.
    Es gibt leichte, zierliche, schlanke und schwerere Menschen. Jede Körperform ist anders und solange man sich gesund ernährt, sich bewegt und ein gutes Gleichgewicht findet ist das Gewicht welches du dabei hast nebensächlich. Dünne Menschen können genauso ungesund sein wie schwerere Menschen.

    Reply
    • FashionqueensDiary 16. Januar 2016 at 10:14 pm

      Ja, das mit der Magersucht ist auch so ein Thema. Ich denke oft, dass dies aber auch viel mit Unwissen zu tun hat. Schlank sein heißt nicht automatisch magersüchtig zu sein. Genauso wenig wie dick sein, krank sein bedeutet…aber hier verschwimmen die Grenzen ja scheinbar gern je nach Betrachter :-/

      Reply
  • Tatj. - daisukii.de 16. Januar 2016 at 11:49 pm

    Schwieriges Thema! 🙂
    Kann ich aber verstehen, dass so eine Figur von nichts kommt – okay, in Jugendjahren vielleicht, wenn der Stoffwechsel noch ganz fit ist, aber ich merke gerade ab 25 wie das alles bergab geht und ich jetzt mehr drauf achten muss, denn bei mir hapert es gewaltig mit Sport und der Ernährung… aber… es ist doch so lecker und bequem! 😀
    Mein BMI ist am Rande des Normalgewichts zum Übergewicht, es ärgert mich, aber Sport ist so eine Hürde, die ich einfach nicht schaffe, manchmal total motiviert und man fühlt sich auch besser, aber dann kommt wieder der Tag, an dem man irgendwie wieder alles hinwerfen mag. :/
    Liebe Grüße

    Reply
    • FashionqueensDiary 17. Januar 2016 at 9:17 am

      Mir ging es ähnlich. So mit 25/26 Jahren muss man halt ein wenig mehr machen – noch ein Grund mehr, warum mich solche Kommentare eben tierisch nerven :-/

      Ich denke, solange es alles im Normalbereich liegt, ist doch aber alles in Ordnung! Hast du denn gar keinen Sport, der dir so viel Spaß macht, dass du automatisch gern hingehst?

      Reply
      • Tatj. - daisukii.de 17. Januar 2016 at 12:05 pm

        Mir hat mal Sport gefallen, denn ich mit der PS3 und Wii machen konnte. 😀
        Wenn ich den ganzen Tag dann auf den Beinen bin und laufen und viel stehen muss, tun mir meistens schon die Beine Abends weh, wenn ich um halb 10 nach Hause komme… da lauf ich dann nicht noch eine Runde oder so… mir fallen die Stufen bis in den dritten Stock schon so schwer. :/
        Eins meiner Jahresvorsätze lautet: nur noch Softdrinks am Wochenende… es ist so schwer, denn wenn ich nicht meinen gewohnten Zuckerschub bekomme, werde ich sehr aggressiv… :/

        Reply
        • FashionqueensDiary 17. Januar 2016 at 12:07 pm

          Und was ist mit Sportarten, die Spaß machen? 😉 Ich zum Beispiel habe auch nicht immer Lust aufs Laufen gehen, reiten hingegen (und das seit nun über 20 Jahren^^) geht aber immer und ist ja auch Sport. Eine Freundin von mir (eigentlich total unsportlich) ist in einer Tanzgruppe und powert sich da aus, hat aber auch super viel Spaß daran 😉

          Reply
          • Tatj. - daisukii.de 17. Januar 2016 at 12:31 pm

            Haha! Ich wüsste gar nichts so spontan. Müsste ich vieles einfach mal ansehen und ausprobieren. 🙂
            Reiten finde ich generell auch total toll, leider gibt es in meiner Umgebung nichts und ich habe ein wenig Angst vor den Tieren… 🙂

  • Chillkröte 16. Januar 2016 at 11:55 pm

    Jaha, zu diesem Thema könnte ich Romane vom Stapel lassen… Wenngleich bei mir die Sachlage auch ein wenig anders ist, so habe ich dennoch die gleichen „Probleme“. Inzwischen stehe ich zu meinem Körper und fühle mich superwohl damit, aber das hat verdammt noch mal gedauert… Ich bin w, 35 Jahre, 1,62 m und wiege derzeit ca. 51 kg (an stressigen Tagen sind es meist 50 kg). Zeit meines Lebens hab ich unendlich zu kämpfen gehabt gegen Untergewicht. Ich wurde ärztlich auf den Kopf gestellt, doch hurra, ich war kerngesund, wenn man davon absieht, dass mein Stoffwechsel mein Essen zu verdauen beginnt, bevor ich es gegessen habe. Meine Rippen standen hervor, meine Arme waren streichholzdünn, mein Hintern war nicht vorhanden. Ich fand mich unsagbar hässlich. Damit ich wenigstens diesen Status halten konnte, musste ich mir ständig alle möglichen Kalorienbomben reinpfeifen. Das muss ich immer noch, denn wenn ich aufhöre, fettig und zuckerhaltig zu essen, wiege sich sofort unter 50 kg. Nur, wenn ich Stress habe, fällt mir das unendlich schwer, weil ich dann einfach keinen Appetit habe und mich zum Essen zwingen muss. Und dann fängt es in meinem Gehirn wieder zu rotieren an „Wenn ich jetzt nicht esse, nehme ich ab, bin wieder hässlich und jeder starrt mich wieder an und fragt mich, warum ich mich nicht behandeln lasse“. Es ist ein Teufelskreis. Wenn ich mich viel bewege, hat es den gleichen Effekt, deswegen mache ich absolut keinen Sport. Früher bin ich oft bergwandern gegangen, habe aber auch an diesen Tagen so viel Gewicht verloren, das konnte ich nie mehr auffuttern. Jetzt fordert mich der Beruf viel (ich arbeite im Krankenhaus), und mein Mann (sitzt im Rolli). Aber ich habe seit etwa 5 Jahren den „Knopf“ gefunden zum mich entstressen. Ich sehe nicht mehr schon wieder im Geiste die Kilos purzeln, wenn ich einmal weniger Appetit habe. Ich bin hochzufrieden, so wie ich bin, und wenn es einmal ein bisschen weniger ist, als ich gerne hätte, naja, dann ist es halt so.
    Inzwischen stehe ich sogar über Dialogen wie folgende: „Hast du dir schon mal die Schilddrüse untersuchen lassen?“ Na holladrio, auf die Idee ist bestimmt noch keiner von den 24 Ärzten gekommen, die rausfinden wollten, warum ich so bin wie ich bin. „Lass dir mal dein Blut anschauen“. Wird ja auch nie gemacht bei Leuten, die im Krankenhaus arbeiten. „Du bist zu dünn“. Und jetzt? Soll ich von der Brücke springen? „Sie hat Bratwurst mit Pommes gegessen und Mousse au chocolat. Und ist so dünn. Die hat Bulimie“. Bingo. Würde bestimmt niemandem auffallen von all dem medizinischen Personal, das mich umgibt und ich hätte bestimmt die Kraft, jeden Tag meinen Mann vom Bett in den Rolli usw. zu transferieren.
    All das fällt für mich unter die Rubrik „was kümmert es die Eiche, wenn ein Pinscher an ihren Stamm pinkelt“. ICH bin die Eiche. Und ich finde mich prima. Ohne Einbildung. Aber mit 50 kg.

    Reply
    • FashionqueensDiary 17. Januar 2016 at 9:21 am

      Lieben Dank für deine Offenheit! Ich finde, dass du eine sehr starke Einstellung hast! Es ist doch immer wieder traurig, wie andere über einen reden ohne Hintergründe zu wissen und ich glaube dir was du schreibst: ohne Kraft (auch mental) würdest du deinem Mann bestimmt nicht so helfen können! Ich habe es damals bei meinem Vater gesehen, wie schwer das ist. Lungenkrebs gehabt und kurz vor seinem Tod konnte er allein nicht mehr aufstehen, sich waschen (das übliche eben); ohne Hilfe von Außen hätten meine Mutter und ich das nicht geschafft. Von daher Hochachtung und Respekt vor dir!!!

      Reply
      • Chillkröte 20. Januar 2016 at 6:30 pm

        Danke sehr, das tut gut zu hören. Ich finde, das kann man ruhig wissen, das gehört alles zu meinem Leben und macht mich zu der, die ich bin.
        Oh Mann, da habt ihr auch schon euren Teil an Schicksalsschlägen mitgemacht… Ich weiss, wie viel Kraft das braucht. Hoffe, jetzt kommen wieder lange gute Zeiten für dich, dein Dad wäre sicher sehr stolz auf dich, bist ein cooles Mädchen 🙂

        Reply
  • denisfeuerstein 5. Juni 2016 at 9:36 am

    Ja, habe es auch so mit dem Gewicht – es schwankt immer wieder. Esse aber weniger Fastfood, sondern es liegt einfach an meiner auf MUskelwachstum ausgelegten Ernährung.

    Reply
    • Sonja 6. Juni 2016 at 8:44 pm

      Das ist ja dann auch was anderes 😉

      Reply
  • Warum Glück kein Zufall ist 24. Juli 2016 at 8:16 am

    […] man nichts tun muss für sein Glück (erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zum Thema „Schlank sein„? Hier ist es nichts anderes…). Diejenigen, die sich hängen lassen, vergessen die Welt […]

    Reply
  • Die Zahl auf der Waage 18. April 2017 at 10:00 am

    […] Ein großes Tabu Thema, welches ich heute dennoch brechen möchte. Dieses Thema habe ich in diesem Beitrag schon einmal dezent angeschnitten, heute soll es jedoch tiefer […]

    Reply

Leave a Comment